Wesenberg

Wald und Wasser ….

…. das ist das Gesicht der Mecklenburgischen Seenplatte.

Unzählige Seen in Mecklenburg, nur getrennt durch riesige Waldflächen und verschlafene Dörfer. Das ist die Mecklenburgische Seenplatte. Am südlichen Rand des Müritz Nationalparks liegt Wesenberg.

Wesenberg stellt eine Landstadt in Mecklenburg-Vorpommern dar, die südlich des Landkreises Mecklenburgische Seenplatte liegt. Die Stadt ist dem Amt Mecklenburgische Kleinseenplatte zugehörig, geschichtlich wird sie zur Region Mecklenburg-Strelitz gezählt. Sie liegt bei der Deutschen Alleenstraße und bildet das Eingangstor zum Müritz Nationalpark im Süden.

Aufgrund des Tourismus und der zahlreichen Gewässer gilt sie als Erholungsort, der staatlich anerkannt ist. Der Ort ist an der Havel gelegen und hat etwa 3200 Einwohner.

Wesenberg – Daten in wenigen Worten

Wesenberg hat eine Höhe von 61 m über NHN und eine Fläche von 89,44 Quadratmetern. Die Einwohnerzahl betrug im Dezember 2016 3040 und die Bevölkerungsdichte liegt bei 34 Einwohnern pro Quadratkilometer. Die Postleitzahl des Ortes lautet 17255. Die Vorwahlen sind 039828, 039833 und 039832. Als KFZ-Kennzeichen gelten WRN, MÜR, MST, RM, NZ, MC, MSE, AT und DM.

Geografie

Die Stadt befindet sich am Woblitzsee, beim Großen und Kleinen Weißen See, beim großen Labussee und im Havelgebiet. Sie stellt einen Teil des Neustrelitzer Kleinseenlandes dar, der in der Mecklenburgischen Seenplatte liegt. Die Städte Müritz und Neustrelitz liegen unmittelbar bei Wesenberg. Südlich von Wesenberg befindet sich der Ellbogensee und der Große Pälitzsee, die miteinander über eine Schleuse, die sogenannte Strasen, verbunden sind.

Gliederung von Wesenberg

Zu der Stadt Wesenberg gehören die Teile Below, Hartenland, Pelzkuhl, Strasen, Ahrensberg, Zirtow und Klein Quassow.

Sehenswürdigkeiten

Zu den bedeutendsten Sehenswürdigkeiten des Ortes zählt die Burg Wesenberg mit dem Fangelturm, welche das Wahrzeichen der Stadt bildet. In der Burg ist heute die Touristeninformation mit Heimatstube und Fischereiausstellung. Weiters existiert eine gotische Kirche, die St.-Marien-Kirche. Sie ist die Stadtkirche des Ortes und wurde im 14. Jahrhundert erbaut. Den Kircheneingang ziert ein Naturdenkmal, eine Linde mit einem acht Meter langen Umfang des Stammes. Der Marktplatz Wesenbergs soll mit einem Kriegerdenkmal an die Gefallenen von 1870/1871 erinnern.

Sehenswert ist auch das Museum in der Villa Pusteblume, welches Blechspielzeug ausstellt. Im Jahr 1936/37 ist ein Kino erbaut worden. Es musste vor 1990 geschlossen werden, da die Auflagen des Denkmalamtes nicht mehr erfüllt wurden. Allerdings wurde es nach durchgeführter Sanierung durch eine Investorin im Jahr 2001 neu geöffnet. Es stellt in der Region das älteste Lichtspielhaus dar.

Im Findlingsgarten, der über viele verschiedene Pegmatite, Gneise und Granite verfügt, kann man der Eiszeit näher kommen. Nennenswert ist auch die Gutsanlage und Dorfkirche Ahrensberg, sowie der Thälmannpark. Letzterer entstand im Jahr 1970 in Gedenken an den Arbeiterpolitiker Ernst Thälmann, welcher im KZ Buchenwald 1944 ermordet wurde. In Ahrensberg befindet sich eine Hausbrücke aus Holz, eine der ältesten erhaltenen in Norddeutschland.