Wesenberg

Wald und Wasser ….

…. das ist das Gesicht der Mecklenburgischen Seenplatte.

Unzählige Seen in Mecklenburg, nur getrennt durch riesige Waldflächen und verschlafene Dörfer. Das ist die Mecklenburgische Seenplatte. Am südlichen Rand des Müritz Nationalparks liegt Wesenberg.

Wesenberg stellt eine Landstadt in Mecklenburg-Vorpommern dar, die südlich des Landkreises Mecklenburgische Seenplatte liegt. Die Stadt ist dem Amt Mecklenburgische Kleinseenplatte zugehörig, geschichtlich wird sie zur Region Mecklenburg-Strelitz gezählt. Sie liegt bei der Deutschen Alleenstraße und bildet das Eingangstor zum Müritz Nationalpark im Süden.

Aufgrund des Tourismus und der zahlreichen Gewässer gilt sie als Erholungsort, der staatlich anerkannt ist. Der Ort ist an der Havel gelegen und hat etwa 3200 Einwohner.

Wesenberg – Daten in wenigen Worten

Wesenberg hat eine Höhe von 61 m über NHN und eine Fläche von 89,44 Quadratmetern. Die Einwohnerzahl betrug im Dezember 2016 3040 und die Bevölkerungsdichte liegt bei 34 Einwohnern pro Quadratkilometer. Die Postleitzahl des Ortes lautet 17255. Die Vorwahlen sind 039828, 039833 und 039832. Als KFZ-Kennzeichen gelten WRN, MÜR, MST, RM, NZ, MC, MSE, AT und DM.

Geografie

Die Stadt befindet sich am Woblitzsee, beim Großen und Kleinen Weißen See, beim großen Labussee und im Havelgebiet. Sie stellt einen Teil des Neustrelitzer Kleinseenlandes dar, der in der Mecklenburgischen Seenplatte liegt. Die Städte Müritz und Neustrelitz liegen unmittelbar bei Wesenberg. Südlich von Wesenberg befindet sich der Ellbogensee und der Große Pälitzsee, die miteinander über eine Schleuse, die sogenannte Strasen, verbunden sind.

Gliederung von Wesenberg

Zu der Stadt Wesenberg gehören die Teile Below, Hartenland, Pelzkuhl, Strasen, Ahrensberg, Zirtow und Klein Quassow.

Sehenswürdigkeiten

Zu den bedeutendsten Sehenswürdigkeiten des Ortes zählt die Burg Wesenberg mit dem Fangelturm, welche das Wahrzeichen der Stadt bildet. In der Burg ist heute die Touristeninformation mit Heimatstube und Fischereiausstellung. Weiters existiert eine gotische Kirche, die St.-Marien-Kirche. Sie ist die Stadtkirche des Ortes und wurde im 14. Jahrhundert erbaut. Den Kircheneingang ziert ein Naturdenkmal, eine Linde mit einem acht Meter langen Umfang des Stammes. Der Marktplatz Wesenbergs soll mit einem Kriegerdenkmal an die Gefallenen von 1870/1871 erinnern.

Sehenswert ist auch das Museum in der Villa Pusteblume, welches Blechspielzeug ausstellt. Im Jahr 1936/37 ist ein Kino erbaut worden. Es musste vor 1990 geschlossen werden, da die Auflagen des Denkmalamtes nicht mehr erfüllt wurden. Allerdings wurde es nach durchgeführter Sanierung durch eine Investorin im Jahr 2001 neu geöffnet. Es stellt in der Region das älteste Lichtspielhaus dar.

Im Findlingsgarten, der über viele verschiedene Pegmatite, Gneise und Granite verfügt, kann man der Eiszeit näher kommen. Nennenswert ist auch die Gutsanlage und Dorfkirche Ahrensberg, sowie der Thälmannpark. Letzterer entstand im Jahr 1970 in Gedenken an den Arbeiterpolitiker Ernst Thälmann, welcher im KZ Buchenwald 1944 ermordet wurde. In Ahrensberg befindet sich eine Hausbrücke aus Holz, eine der ältesten erhaltenen in Norddeutschland.

Günstig Reisen durch Wesenberg

Besonders die Ferienzeit und der wohlverdiente Urlaub können unter Umständen ganz schön die Haushalskasse plündern. Denn je nach Urlaubsregion und -Gebiet sind nicht nur Unterkünfte sündhaft teuer in der Hauptsaison. Auch das Leben vor Ort und die Lebensunterhaltungskosten gehen dabei richtig ins Geld. Zwar ist man bei einem All-Incluive-Paket meistens besser bedient und kommt günstiger davon, doch selbst bei diesen Angeboten kann es dennoch richtig teuer werden, sobald man auch nur einen Fuß vor die Türe setzt. Da kann schon ein schöner Abend im Lieblingsrestaurant das hart Ersparte Taschengeld für den Urlaub ganz schon minimieren. Für Sparfüchse, die sich dennoch einen schönen und wohlverdienten Urlaub gönnen wollen, ohne sich gleich finanziell völlig zu überwerfen, sind Ferien in Deutschland, in Wesenberg-Mecklenburg beispielsweise zu verbringen, noch immer ein guter Geheimtipp für Sparfüchse..

Tipps fürs günstige Reisen

Wer früh bucht ist in der Regel immer klar im Vorteil. Aber Vorsicht! Denn nicht immer ist dies der Fall. Manchmal bekommt man auch noch kurz vor Reiseantritt das Schnäppchen und kann so mitunter sogar einige Hundert Euro dabei einsparen. Dann sollte man allerdings auch sehr flexibel sein, was die Daten für den Reisebeginn und das Reiseende betrifft. Flexibilität zahlt sich beim Buchen immer aus. Nachtflüge sind beispielsweise in de Regel oftmals wesentlich günstiger, als Flüge zur frühen Stunde. Oder auch lieber so anreisen, dass der angebrochene Tag bei Ankunft nicht schon als Buchungstag zählt. Wer nachts anreist und zur späten Stunde erst vor Ort ist und die Pension oder das Ferienhaus bezieht, muss nicht für diesen Tag voll bezahlen, bzw. meist erst für den darauffolgenden Tag. Es gibt viele Tipps und Trick, wie und wo man hierbei tüchtig einsparen kann. Ein Ratgeber zum Thema preiswerte Reisen ist hier eine gute, zusätzliche Hilfestellung, um sich diesbezüglich so richtig schlau zumachen. Reiseziele in Deutschland, wie Mecklenburg und Umgebung beispielsweise, sollte man allerdings ruhig mit dem eigenen Auto ansteuern. Denn vor Ort wird das Auto in der Regel kaum gebraucht und kann stehen gelassen werden. Denn das Fahren mit dem Rad oder auch die vielen ausgiebigen Spaziergänge rund um die schönen Seen dieser Region sind hier Gang und Gebe.

Eigene Anfahrt, oder Flugreise?

Je nach Zielort des Urlaubes und vor allem was schließlich auf dem Urlaubsplan an Aktivitäten steht, sollte man sich tatsächlich überlegen, ob die Anreise mit dem Auto nicht sinnvoller wäre. Handelt es sich um eine schöne Rundreise quer durch Italien oder Spanien beispielsweise, ist die Reise mit dem Auto empfehlenswert. Allerdings kann die Anreise hierbei mit dem Flieger und der Anmietung eines Mietwagens schließlich am Ende durchaus günstiger sein. Denn abgesehen von der Differenz der tatsächlichen Reisezeit und auch dem stressfreien Reisen, ist der Flug natürlich wesentlich lukrativer und empfehlenswerter. Und ist der Mietwagen komfortabel und bezahlbar, kann die Rundreise dennoch relativ günstig verlaufen. Das einzige, was für die Reise mit dem eigenen PKW spricht ist, dass man weiß was man hat und sich auf sein Auto verlassen kann. Mietwagenkosten können so erspart werden, Spritkosten allerdings nicht. Und diese können ein ganz schön tiefes Loch in die Urlaubskasse fressen. Auch das sollte man auf jeden Fall vor Reisebuchung bedenken.

Hotel oder Pension?

Hotelzimmer sind in der Regel grundsätzlich teurer als Pensionen. Allerdings gibt es hier auch einige Vorzüge, die eine kleine, familiengeführte Pension zunächst nicht bieten kann. Unterkünfte und Pensionen in Deutschland insbesondere an der Nord- oder Ostsee, oder auch an den schönen Mecklenburger Seenplatten beispielsweise, bieten zwar ausgiebige Frühstücke an, doch mit hauseigenen und beizten Poolanlagen und mehr, wie sie in Hotelanlagen meist geboten werden, können sie nicht mithalten. Dennoch bevorzugen viele Familien gerne Pensionen, da sie meist sehr gemütlich, komfortabel und einfach gediegen sind.