Archiv der Kategorie: Blog

Kreta

Urlaub auf Kreta

Ein Urlaub auf der griechischen Insel Kreta beginnt typischerweise mit der Landung auf einem der beiden interanationalem Flughäfen von Chania oder der Inselhauptstadt Iraklio (früher Heraklion), die beide an der Nordküste der Insel liegen. Dabei ist Kreta mit einer Fläche von 8.261 m² und knapp 623.00 Einwohnern die größte der griechischen Inseln und die fünftgrößte Insel im gesamten Mittelmeerraum. Außerdem befindet sich die langgestreckte Insel etwa 100 Kilometer vom griechischen Festland entfernt und ist mit ihrem mediterranen Mittelmeerklima, abwechslungsreicher Landschaften und jeder Menge kultureller Höhepunkte eines der beliebtesten Reiseziele in Europa.

Traumhafte Sandstrände vor einer wunderschönen Naturkulisse

Die Insel Kreta ist vor allem von einer bergigen Landschaft geprägt. So gehören das Ida-Gebirge, das auf seinem höchsten Berg Psiloritis 2.456 Meter hoch ist, sowie die Weißen Berge im Osten der Insel zu den höchsten Erhebungen. Dabei bieten insbesondere die Weißen Berge, die auch als Lefta Ori bezeichnet werden, für Wanderfreunde ein besonderes Naturerlebnis ohne Infrastruktur für den Massentourismus. Hier befindet sich außerdem die bekannte Samaria Schlucht, die teilweise von bis zu über 600 Meter hohen Felswänden gesäumt wird und täglich mehrere tausend Wanderer anzieht.

Neben weiteren Schluchten wie der Schlucht der Toten im Osten Kretas und Hochebenen, die nicht nur als Wanderziele, sondern auch als Aussichtspunkte geeignet sind, besticht Kreta mit zahlreichen traumhaften Strandabschnitten und gemütlichen Buchten, die nicht selten Karibikflair verströmen. So zählen vor allem die Strände von Balos, Chersonissos und Georgioupoli an der Nordküste sowie die Strände bei Matala, Ierapetra und Xerokambos an der Südküste zu den bei Touristen besonders beliebten Badezielen.

An der Südküste ist schließlich vor allem der Palmenstrand von Preveli Beach ein besonderes Erlebnis. Darüber hinaus zählen aber insbesondere die etwas abgelegen Strände von Elafonissi – der regelmäßig als einer schönsten Strände von ganz Europa ausgezeichnet wird – und Falassarna an der Westküste sowie der Palmenstrand von Vai an der ruhigeren Ostküsten zu den landschaftlich schönsten und vor allem gepflegtesten Stränden auf Kreta.

Ohnehin wird an den Stränden von Kreta viel Wert auf Sauberkeit geachtet, sodass man hier bei gleichzeitigem klarem Meerwasser in gepflegter Atmosphäre die Sonne genießen, aber auch optimal tauchen oder schnorcheln kann.

Schließlich ist der Osten von Kreta typischerweise sehr trocken und vegetationsarm. Hier findet man hauptsächlich die typischen – aber kultivierten – Ölbäume.

Daneben kann man im Westen der Insel neben freilaufenden Ziegen und Schafen sowie Eidechsen oder Fledermäuse entdecken und noch einige Zypressen und Kermes-Eichen bestaunen. Wer auf Kreta jedoch auch in die griechische Kultur und Geschichte eintauchen will, der kommt in den zahlreichen antiken Stätten und geschäftigen Urlaubsorten wie Agios Nikolaos in der malerischen Mirabell-Bucht im Norden von Kreta auf seine Kosten.

Weitere Traumstrände, Sehenswürdigkeiten und Tipps für die Reise finden sich übrigens auch auf  https://www.kreta-reise.guru/reisefuehrer/kreta/.

Historische Stätten und weitere Kulturelle Höhepunkte auf Kreta

Eine der interessantesten Städte auf Kreta ist die Handelsstadt Rethymno an der Norküste, die mit prächtigen venezianischen Herrenhäusern und der Stadtmauer aus dem 16. Jahrhundert eine beeindruckende Altstadt vorweisen kann.

Neben Besuchen des Paläontologischen Museums oder des Archäologischen Museums bieten sich hier außerdem Shoppingtouren an, auf denen man schöne kretische Souvenirs erwerben kann.

Aber auch ein Stadtbummel durch die Hafenstadt Chania im Nordwesten der Insel oder natürlich durch die Altstadt der Inselhaupt an der östlichen Nordküste von Kreta sind lohnenswert und laden dazu ein, bei einem Glas griechischem Wein die kretische Küche mit Lamm, frischem Fisch und regionalen Obst- und Gemüsesorten zu genießen.

Zum Pflichtprogramm eines jeden Urlaubes auf Kreta gehört schließlich die Besichtigung des Palastes von Knossos etwa 5 Kilometer südlich von Iraklio. Er ist der größte minoische Palast auf Kreta, wurde vermutlich bereits 3.000 Jahre v. Chr. erbaut und mit dem Europäischen Kulturerbe-Siegel ausgezeichnet. Hier, aber auch in anderen Palästen wie Malia oder Phaistos kann man sich auf die Spuren der Antike und der griechischen Mythologie begeben.

So gehören zu den vielen historischen Städten auf Kreta unter anderem das Kloster Arkadi, die Überreste der antiken Stadt Itanos an der Nordspitze der Insel, die Reste der römischen Siedlung Lasaia an der Südküste oder die Streusiedlung Frangokastello mit dem gleichnamigen Kastell aus dem 14. Jahrhundert.

Damit hat Kreta seinen Besuchern ein abwechslungsreiches Programm zu bieten, das ganzjährig einen ausgedehnten Urlaub lohnenswert macht. Dabei eignen sich die heißen Sommermonate vor allem für einen Badeurlaub, aber auch im Frühjahr und Herbst kann man die Insel noch bei angenehm warmen Temperaturen optimal erkunden.

Estland - Tallin

Die 5 schönsten und beliebtesten Ziele bei Reisen ins Baltikum

Immer größer ist der Ruf nach dem Norden, wenn es um Urlaubswünsche geht. Und besonders die baltischen Staaten Estland, Litauen und Lettland haben es den Touristen im höchsten Maße zugetan. Denn das Interesse auf neuen Wegen und Pfaden zu wandern und Neues und Unbekanntes erleben zu können, danach streben immer mehr Urlauber aus Deutschland. Das Baltikum verbirgt eine wahre Schatzkammer an architektonischer Einzigartigkeit, unzähliger imposanter Sehenswürdigkeiten, die es nirgends sonst in Form und Gestalt gibt. Mit seinen faszinierenden und äußerst lebendigen Metropolen, wie auch seiner einzigartigen Landschaftsvielfalt und Naturparadiesen. Wasserfälle, Flüsse und Auen, Wanderdünen und Inseln oder Buchten reihen sich aneinander und wer Natur pur erleben möchten, neben pulsierenden Großstädten, die gefüllt sind mit äußerst gastfreundlichen und traditionsbewussten Menschen, der ist im Baltikum genau richtig. Hier sind einmal die fünf beliebtesten Hotspots des Baltikums aufgezählt.

Riga, was sonst!

Die Stadt Riga ist mit die schönste und altertümlichste Stadt des Baltikums und die Hauptstadt von Lettland. Hier stehen sich Moderne wie Tradition und Altertum auf engstem Raum gegenüber. Mit rund 900 000 Einwohner ist Riga verhältnismäßig groß und auch dicht besiedelt. Ebenso dicht aneinandergereiht zeigen sich die Sehenswürdigkeiten der Stadt, die man auf keinen Fall verpassen sollte. Da wäre die Freiheitsstatue, das lettische Nationaltheater, der Bastionberg, der Pulverturm und die sehr mittelalterlich geprägte Altstadt. Riga trat schon 1282 dem Hansebund zu und gehörte zu einer der wichtigsten Hafenstädte ihrer Zeit. Wer also das Baltikum erleben will, sollte Riga auf keinen Fall verpassen und sich auf gute Angebote diesbezüglich konzentrieren. Als gute Adresse hierfür haben sich auch Baltikum Reisen von MBR bewährt.

Tallinn – klein, aber oho!

Die Hauptstadt von Estland ist eingebettet von der Ostsee und obwohl sie eher zu den sekundären Zielen bei Baltikumreisen ist, sollte man sie dennoch anpeilen. Tallinn ist schon allein ein Besuch wert, um den wunderschönen Katharinenpalast zu bestaunen, oder das Kunstmuseum und der traumhaft schöne Kadriorg-Park. Aber vor allem die gediegene Altstadt Tallinns ist es, die sich mit ihrem bekannten Holzhäuserbezirk Kalamaya für Aussteiger und Co einen Namen gemacht hat und immer mehr Touristen in ihren Bann zieht.

Litauen und Vilnius

Als Hauptstadt zählt Vilnius zur größten des Landes und des Baltikums. Wer auf den Spuren des Mittelalters wandeln möchte, sollte sich diese Stadt nicht entgehen lassen. Die traditionellen Feste dieser Stadt sind einzigartig und äußerst erlebnisreich. Denn Kultur und rund ums Thema Kultur wird in dieser atemberaubenden Stadt besonders groß geschrieben.

Klaipeda – der Geheimtipp in Litauen

Im Westen Litauens liegt das wohl schönste und malerischste Städtchen Klaipeda. Las gediegene Hafenstadt mit wunderbarer Altstadt im Kern, zeichnet sich dieses Städtchen aus. Kleine Gassen, überall kleine Cafès und Bistros. Und dann ist da noch die Skulptur von A.Torav und der Springbrunnen von S. Dach. Dazu ein abendlicher Spaziergang durch den Skulpturenpark am Wasser, schöner kann ein Abend in Litauen nicht sein.

Natur pur – Pärnuer Bucht

Die Hafenstadt Pärnu liegt im Südwesten Estlands und ist allein durch ihr Landschaftsidyll einzigartig und beliebt. Ein Fünftel Grünfläche, dazu das Seebad Estlands mit einem drei Kilometer langen Sandstrand. Und oben drauf noch das äußerst angenehme kontinentale Klima. Der ideale Ausgangspunkt für Strandurlaube im Baltikum.

Parkhaus

Günstig parken am Flughafen Frankfurt

Egal ob es sich um eine Geschäftsreise, einen Wochenendausflug oder eine Urlaubsreise handelt, weite Reisen werden am häufigsten im Flugzeug angetreten. Dabei stellt sich allerdings das Problem der Anreise zum Flughafen. Je nachdem, wie weit der Flughafen vom Wohnort entfernt ist, kann ein Taxi sehr teuer sein. Gerade bei längeren Urlaubsreisen mit viel Gepäck oder wenn es schnell gehen soll, stellen öffentliche Verkehrsmittel auch keine Option dar. Es bleibt die Möglichkeit der Anreise mit dem privaten Fahrzeug. Bei längeren Reisen werden sich, gerade beim Großflughafen in Frankfurt am Main, allerdings häufig Sorgen gemacht, dass auch dies sehr teuer sein könnte. Parken am Flughafen Frankfurt am Main muss nicht teuer sein. Nachfolgend erfahren Sie alles, was Sie wissen müssen, um günstig am Flughafen Frankfurt am Main zu parken.

Wichtig – Buchung des Parkplatzes im Voraus

Am teuersten ist es, ohne zuvor gebuchten Parkplatz einfach zum Flughafen Frankfurt am Main zu fahren und auf einem der teuren Terminalparkplätze zu parken, die eigentlich auch nicht für Langzeitparker, sondern zur Abholung und zum Bringen von reisenden Personen gedacht sind. Auf diesen so genannten „short Term Parking Terminals“ kann eine Woche parken 273 oder, wenn keine Tageshöchstpreise existieren sogar über 1000 Euro kosten, wobei diese Parkplätze extra als Kurzzeitparkplätze ausgewiesen sind und es in der eigenen Verantwortung liegt, einen anderen zu nutzen. Die Nutzung eines Langzeitparkplatzes ist also sehr wichtig. Aber auch hier gibt es massive Unterschiede und ein Vergleich lohnt sich. Je nach Parkhaus kann das Parken auf solchen Langzeitparkplätzen und ohne Reservierung auch schnell 170 Euro pro Woche kosten. Daher ist es ratsam im Voraus einen Parkplatz zu buchen. Das kann allerdings – je nach Anbieter des Parkplatzes – sehr umständlich sein und auch bei einer Buchung im Voraus können die Kosten sehr teuer sein. Prinzipiell sind die Parkplätze, die weiter von den Terminals entfernt sind, günstiger. Dies muss aber nicht zwangsläufig der Fall sein. Wenn eine Reise lange dauert, dann können auch hier extrem hohe Kosten anfallen. Außerdem kann es schwierig sein, von einem solchen, weit vom Terminal entfernten Parkplatz aus zu den Terminals zu kommen. Hier lohnt es sich, beim Anbieter des Parkplatzes zu checken, ob dieser einen Shuttleservice zu den Terminals anbietet. Allerdings ist nicht jeder Shuttleservice zwingend kostenlos und im Preis des Parkplatzes mit einbegriffen. Auch hier lohnt sich also ein Vergleich der Anbieter.

Günstigen Parkplatz bequem von zu Hause aus buchen – online bei Parkadvisor.de

Besonders einfach ist die Buchung eines Parkplatzes über Paradvisor.de. Auf der Homepage müssen nur die Reisedaten eingegeben werden und schon kann bequem von zu Hause aus ein Parkplatz gebucht werden. Besonders positiv bei Paradvisor.de ist, dass auch dann schon ein Parkplatz gebucht werden kann, wenn sich die Ankunftszeit oder das Ankunftsdatum noch verändern sollte. Die Flugnummern von Hin- und Rückflug sollten für die Buchung allerdings vorliegen. Bestechend sind auch die günstigen Preise auf Parkadvisor.de. Schon für 66 Euro pro Woche ist hier ein Parkplatz buchbar. Je länger die Reise dauert, desto günstiger wird das Parken bei Parkadvisor.de. 4 Wochen zu parken kosten zum Beispiel nur noch 160,55 Euro anstatt 264 Euro, was das Vierfache des Preises für eine Woche wäre. Die Ersparnis liegt bei knapp 40 Prozent. Außerdem bietet Parkadvisor.de einen kostenlosen Shuttle-Service vom Parkplatz zum Abreiseterminal an. Auch das spart Geld und Zeit. Hinzu kommt, dass Parkadvisor zahlreiche zusätzliche Services für das Auto der Reisenden anbietet, falls dies gewünscht ist. So besteht zum Beispiel die Möglichkeit, während des Urlaubs von Parkadvisor den TÜV des Autos durchführen zu lassen, wenn dieser im Zeitraum der Reise fällig ist.

Weitere Vergünstigungen für häufig Reisende

Für Personen, die häufig reisen könnte außerdem eine Stammkundschaft bei Parkadvisor eine Option sein, noch günstiger zu parken. Um Stammkunde zu werden, ist eine Anmeldung bei Paradvisor.de notwendig, die mit E-Mailadresse und Passwort allerdings recht leicht durchzuführen ist. Nach dieser Anmeldung ist die zukünftige Buchung von Parkplätzen deutlich einfacher und komfortabler. Bei einer Reise zu einem eher ungewöhnlichen Zeitpunkt, zu dem wenige Menschen fliegen, könnten Stammkunden von Parkadvisor Glück haben und einen günstigeren Parkplatz angeboten bekommen, denn ungebuchte und leer stehende Parkplätze sind für jeden Parkplatzanbieter noch schlimmer, als sehr günstig angebotene Parkplätze. Eine Garantie für solche Angebote besteht allerdings nicht.

Der Frankfurter Flughafen bei Nacht

Parken am Frankfurter Flughafen – was sind die Möglichkeiten?

Der Frankfurter Flughafen (FRA) ist einer der größten Flughäfen in Deutschland und zugleich einer der wichtigsten Airports in ganz Europa. Von diesem Flughafen aus startet nicht ausschließlich eine riesengroße Zahl an Cargo-Flügen, sondern auch eine Vielzahl an Urlaubsfliegern in alle Ecken der Welt. Der Frankfurter Airport ist wie für Urlauber so auch für Geschäftsleute ein optimaler Ausgangspunkt für verschiedenste Reisen in allerlei Richtungen.

Folgendes gilt allerdings für jede Flugreise: Bevor man den gewünschten Flug überhaupt antreten kann, muss man zuerst an den Flughafen gelangen. Dafür werden in den meisten Fällen Autos genutzt – deswegen haben wir für Sie die wichtigsten Informationen und Tipps für das Parken am Frankfurter Flughafen vorbereitet.

Direkt am Flughafen oder in der Nähe parken

Grundsätzlich bestehen zwei Möglichkeiten für das Parken am Frankfurt am Main Flughafen – etwas außerhalb des Flughafens oder direkt am Flughafengelände. Hierbei besteht folgender Unterschied: das Parken im Parkhaus des Frankfurter Flughafens ist um einiges teurer als auf einem Parkplatz in unverzüglicher Nähe des Airports. Die wichtigsten Details zu diesem Thema finden Sie bei Parkfuchs24.de.

Egal, ob Kurzzeit- oder Langzeitparken, der Flughafen in Frankfurt am Main Verfügt über mehrere großzügige Flächen mit Parkplätzen. Einen bequemen, schnellen und einfachen Zugang zum Check-In ermöglichen sogar 15 000 Parkplätze, wobei sich die Parkhäuser zum Terminal direkt am Terminal 1 und 2 befinden und machen den Umstieg auf den Flieger ziemlich komfortabel. Die Preise des Parkens unterscheiden sich selbstverständlich je nach Nähe zu den Terminalen des Frankfurter Airports.

Eine weitere Möglichkeit ist das Holiday-Parking am FRA – dieser Parkplatz befindet sich direkt am Airporting und kann allerdings ausschließlich vorzeitig online gebucht werden. Das Holiday-Parking ist die kostengünstigste Variante um auf dem Flughafen Frankfurt am Main zu parken. Von hier aus geht es dann mit einem Shuttle-Bus zum Terminal weiter.

Eine einfache Parkplatzsuche über das Internet stellt Ihnen viele Möglichkeiten zum Parken am Flughafen in Frankfurt am Main zur Verfügung. Auf diese Art und Weise können Sie auch das beste Angebot für sich wählen – schließlich gibt es online eine riesengroße Auswahl an verschiedenen Anbietern.

Shuttle-Parken – ein Parkplatz in der Nähe des Frankfurter Flughafens

Eins ist sicher: Falls Sie sich fürs Parken außerhalb des Frankfurter Airports entscheiden, dann sparen Sie sich eine Menge Geld ein. Das heißt, dass die externen Parkplatzanbieter eine Parkfläche mit viel günstigeren Preisen anbieten – Einsparungen sind sogar von 50 bis 75 Prozent möglich. Ein großer Vorteil der externen Parkplätze ist der, dass auch ein Transport an das Terminal von dort aus besteht. Hier sind einige Shuttle-Busse eingerichtet worden, die die Reisenden innerhalb von wenigen Minuten direkt an den Flughafen Frankfurt bringen und sie an derselben Stelle auch abholen. Dementsprechend bestehen bei den Bussen keine bestimmten Fahrzeiten – der Shuttle-Bus richtet sich immer nach den Reisenden. Dies erfolgt, indem Sie den Shuttle-Service vom Flughafen über die bereitgestellte Telefonnummer kontaktieren. Anschließend werden Sie von diesem in kürzester Zeit abgeholt und zu Ihrem Auto gebracht.

Parken am FRA – was sind die Kosten?

Nun haben Sie die nötigen Informationen über das Parken am Frankfurter Flughafen gesammelt und stellen sich wahrscheinlich die Frage, wie hoch die Preise fürs Parken sind. Im Folgenden können Sie sich eine grobe Preisliste ansehen – allerdings gibt es oft auch eine Vielzahl an Sonderangeboten und niedrigeren Preisen beim Buchen über das Internet.

Regulär ausgeschriebene Preise fürs Kurzzeitparken bei Terminalen 1 und 2:

  • 0 Euro für bis zu 10 Minuten
  • 2 / 2,5 Euro für bis zu 15 Minuten
  • 4 / 5 Euro für bis zu 30 Minuten
  • 6 / 7,5 Euro für bis zu 45 Minuten
  • 8 / 10 Euro für bis zu 60 Minuten und
  • 8 / 10 Euro für jede weitere Stunde.

Hinweis: Die höher angegebenen Preise beziehen sich auf Terminal 2. Der Tageshöchstsatz auf Terminal 1 beträgt 39 Euro – bei Terminal 2 besteht kein Tageshöchstsatz.

Preise für Langzeitparking am Terminal- und Business-Parking (hier beziehen sich die höheren Preise auf das Business-Parking):

  • 2,5 / 3 Euro für bis zu 30 Minuten
  • 5 / 6 Euro für bis zu 60 Minuten
  • 5 / 6 Euro für jede weitere Stunde
  • 28 / 32 Euro als Tageshöchstsatz
  • 140 / 160 Euro für bis zu 7 Tage
  • 175 / 230 Euro für bis zu 14 Tage und
  • 210 / 300 Euro für bis zu 21 Tage

Eine weitere Möglichkeit ist das Parken auf der Drop-Off-Area: Hier sich die Preise gleich wie beim Kurzzeitparken auf Terminal 2.

Gut essen gehen in Wuppertal

Wer mal wieder gut auswärts essen möchte, der hat in Wuppertal und Umgebung die Qual der Wahl. Die Stadt bietet alles, vom schnellen Imbiss bis zum Sternerestaurant. Besonders große Auswahl und ein fairer Preis sind dabei die entscheidenden Kriterien, für viele Menschen. Denn wo findet man möglichst viele abwechslungsreiche Möglichkeiten in einem? Wenn ihr nach einem guten Restaurant in Wuppertal sucht, dann ist das kriegsfuss Restaurant vielleicht etwas für euch.

Hier bekommt ihr die volle Auswahl an Gerichten, ein familienfreundliches Ambiente, genug Platz für Geschäftsessen und das alles zu einem fairen Preis. Lokalisiert in Wuppertal Unterbarmen bietet das kriegsfuss Restaurant die perfekte Symbiose zwischen Lifestyle und Essen von höchster Qualität. Das Restaurant kann euch mit einer vielfältigen Küche dienen, besitzt eine echte Wohlfühlatmosphäre und befindet sich unweit der B7 mitten im Grünen direkt am Waldrand. Restaurants in Wuppertal eignen sich dank ihrer Lage inmitten eines naturreichen Gebiets ideal für Familien und Wanderfreudige. Entlang der Waldlinie findet ihr viele schöne Ecken, an denen man etwas essen und sich ausruhen kann. Für Naturfreunde ein echter Geheimtipp! Gönnt euch nach einem netten Waldspaziergang oder einem schönen Tag in der Stadt eine Auszeit in Lokalen wie dem kriegsfuss Restaurant.

Aber wenn ihr entspannen möchtet, dann ist nicht nur Natur direkt vor dem Lokal schön, sondern auch eine Möglichkeit, bei gutem Wetter draußen zu sitzen. Eine ruhige, freundliche Sonnenterasse, auf der ihr entspannt euer Essen genießen könnt, hört sich genau richtig an! Auch hier kann das kriegsfuss Restaurant euch alles bieten, was ihr euch vorstellt. Trinkt euren Nachmittagskaffee mit Aussicht auf den Wald und die Natur, bequem und vor allem ruhig.

Seid ihr mit der ganzen Familie unterwegs und jeder hat andere Vorlieben, wenn es ums Essen geht? Ihr habt Kinder mit besonderen Wünschen, Allergien oder Unverträglichkeiten? Oder sucht ihr einfach schon lange nach einem guten Restaurant, in dem ihr spannende vegetarische und vegane Gerichten finden könnt? Dann ist die Speisekarte des kriegsfuss Restaurants genau das, wonach ihr gesucht habt. Keine Sorge, auch Fleischliebhaber finden hier leckeres Essen. Aber das kriegsfuss Restaurant hat es sich zur Aufgabe gemacht, gutes Essen für alle Vorlieben anzubieten. Damit niemand sich mit einem simplen Salat abgeben muss, weil es keine fleischfreien Optionen gibt. In diesem Restaurant erwartet euch eine abwechslungsreiche Speisekarte mit saisonalen Angeboten und gesunden, ansprechenden Optionen für alle Geschmäcker. Der Geschäftsführer Thomas Krieg greift auf 15 Jahre Erfahrung im Bereich Catering und die Führung von Restaurants wie dem kriegsfuss zurück. Er und sein Team legen besonderen Wert auf frische Produkte und die hochwertige Qualität der Speisen und der allgemeinen Erfahrung im Restaurant. Euer Essen wir stilvoll angerichtet und erreicht euch frisch und schnell.

Falls euch das neugierig gemacht hat und ihr das kriegsfuss Restaurant einmal ausprobieren möchtet, dann findet ihr alle nötigen Informationen auf der Webseite. Essen gehen in Wuppertal kann einen vor eine breite Auswahl stellen, aber das muss nicht kompliziert sein, wenn man weiß, wo man die ganze Auswahl in einem Restaurant finden kann!

Parkplatz

Parken an Flughäfen muss keine Kostenfalle sein

Eigentlich beginnt der Urlaub mit der Anreise, wenn da nicht die Fahrt zum Flughafen wäre. Denn diese ist für viele Menschen mit Stress verbunden.

Am einfachsten ist es daher, wenn man von Freunden oder Familienangehörigen zum Flughafen gebracht bzw. nach dem Urlaub abgeholt wird. Ist dies nicht möglich, dann sind der eigene PKW oder öffentliche Verkehrsmittel oft die einzige Alternative, wobei letztere bei ungünstigen Flugzeiten keine echte Alternative ist. Bleibt also nur mehr die Anreise zum Flughafen mit dem eigenen PKW übrig. Und es stellt sich die sofort die Frage nach dem Parkplatz.

Anforderungen an den Parkplatz

Muss das eigene Auto während der Urlaubsreise am Flughafen abgestellt werden, dann sollte der Parkplatz sicher und kostengünstig sein. Zudem sollte das Auto auch vor Regen, Schnee und großer Hitze geschützt sein. Und letztendlich sollte der Parkplatz auch nicht kilometerweit vom Flughafen entfernt sein, denn schließlich will man mit dem Gepäck keine Wanderung machen. Werden alle diese Punkte betrachtet, dann ist die Parkplatzsuche manchmal aufwendiger als die Suche nach dem Urlaubsziel, denn schließlich soll das Parken nicht mehr als das Flugticket kosten.

Shuttle und Valet Parken

Parkplätze, die direkt an den Terminals bzw. der Abflughalle liegen, kosten grundsätzlich mehr als jene, die etwas außerhalb des Flughafengeländes liegen. Deswegen bieten Parkplatzbetreiber, die etwas außerhalb liegen, einen Shuttle zum Flughafengebäude an, der die Reisenden direkt zum Terminal bringt. Nach dem Urlaub bzw. nachdem das Reisegepäck vom Kofferband geholt worden ist, bringt einen das Shuttle, das vorab telefonisch über die Ankunft informiert wird, wieder zum Parkplatz.

Beim Valet Parken wird kein Shuttle benötigt. Bei dieser Variante fährt man mit dem eigenen Auto bis zum Flughafengebäude. Dort wird das Auto einem Fahrer übergeben, der den eigenen PKW auf dem Gelände des Parkplatzbetreibers parkt. Nach dem Urlaub bringt der Fahrer das Auto wieder zur Abflughalle, nachdem er telefonisch über die Ankunft informiert worden ist.

Kostengünstig Parken am Hamburger Flughafen

Der Hamburger Flughafen, welcher seit November 2016 „Hamburg Airport Helmut Schmidt“ heißt, hatte 2018 ein Passagieraufkommen von gut 17 Millionen Fluggästen. Damit ist er der fünftgrößte Flughafen Deutschlands. Die Abfertigung der Fluggäste erfolgt in den Terminals 1 und 2 sowie der Airport Plaza, die die beiden Terminals miteinander verbindet.

Die kostengünstigen Parkplätze am Hamburger Flughafen befinden sich in der Nähe der A7 bzw. der B432. Der Transfer wird mit eigenen Shuttlebussen oder mit Taxiunternehmen, die mit dem Parkplatzbetreiber zusammenarbeiten, durchgeführt. Alle Parkplätze sind umzäunt und videoüberwacht. Bei manchen kommt zusätzliches Sicherheitspersonal zum Einsatz. Die Parkfläche ist größtenteils asphaltiert oder gepflastert.

Schadenkontrolle und Autoschlüssel

Ob der eigene PKW vor dem Parken auf Schäden geprüft wird, hängt vom Anbieter ab. In der Regel wird jedoch eine

Schadenkontrolle durchgeführt. Kommt es während des Urlaubs zu Schäden, die durch Dritte verursacht worden sind, wird dies notiert. Die Abgabe der Autoschlüssel ist nicht bei allen Anbietern am Hamburger Flughafen obligatorisch. Müssen der Schlüssel abgegeben werden, dann wird er in einem Tresor verwahrt.

Parkplatz und Shuttle buchen

Um das eigene Auto auf dem Gelände der kostengünstigen Anbieter auch parken zu können, muss vorab ein Parkplatz gebucht werden. Die bequemste Variante ist hier eine Online-Buchung. So können alle Daten einfach eingegeben werden. Die Bezahlung erfolgt in der Regel im Voraus, so dass bei Ankunft am Parkplatz keine weiteren Kosten entstehen. Wichtig ist, dass die Reservierungsbestätigung beim Parkplatz-Check-In vorgelegt wird. Handelt es sich um ein Fahrzeug, das einen größeren Stellplatz braucht, kann dies bei der Buchung bereits angegeben werden. Ebenso kann das Aufladen von Elektro-Autos mitgebucht werden.

Bei der Buchung des Shuttles sollte neben der Anzahl der Personen angegeben werden, ob Kindersitze oder Vorkehrungen für Personen mit eingeschränkter Mobilität benötigt werden.