Archiv der Kategorie: Blog

Bewegung und Natur – die Vorteile auf die Gesundheit des Menschen

Viel zu oft ist der Alltag gefüllt von schlechten Gewohnheiten – zu vielem Sitzen vor dem PC, zu wenig Bewegung, weil auch kurze Strecken mit dem Fahrzeug zurückgelegt werden und schlechter Ernährung. Diese Faktoren begünstigen eine Verschlimmerung des gesundheitlichen Zustandes und erhöhen die Wahrscheinlichkeit, dass der menschliche Körper an diversen Symptomen leidet. In diesem Zusammenhang ist es wichtig, dass Personen, die lange gesund bleiben möchten, auf genügend Bewegung sowie eine ausgewogene Kost achten. Dieser Beitrag erklärt dem Leser, warum eine Auszeit in der Natur, am See oder im Park eine herrliche Abwechslung zum stumpfen Sitzen am Computer sein kann.

 

Warum ist die frische Luft gut für den menschlichen Körper?

Immer mehr Menschen möchten den Alltag in der Natur verbringen, der Stress lässt dies jedoch nicht zu. Aus diesem Grund entscheiden sich viele Personen dafür, ein Wochenende oder den Sommerurlaub in der Natur zu verbringen. Auch Deutsche müssen dafür nicht die Grenzen verlassen. Es reicht vollkommen aus, sich genau diese Flecken in Deutschland genauer anzusehen, die mit ihrer wahren Schönheit und Naturbelassenheit überraschen. Die Mecklenburgische Seenplatte, die Bodenseeregion, der Schwarzwald, Ostfriesland mit dem direkten Zugang zur Wattlandschaft der Nordsee usw. gehören zu den beliebten Zielen für Naturfreunde.

In diesen abgelegenen Regionen ist eines gut: die Luft. Gerade Stadtmenschen werden aufatmen, wenn sie diese reine Luft einatmen können. Wer Probleme mit der Konzentration hat, sollte auch öfters in die Natur gehen. Der Keim Mycobacterium vaccae ist dafür verantwortlich, dass bestimmte Nervenzellen im Gehirn angeregt werden – dadurch kann die Konzentration deutlich ansteigen.

Daneben sprechen auch diese Vorteile für lange Aufenthalte in der Natur:

  • Wer sich an der frischen Luft bewegt, der stößt das Glückshormon Serotonin aus, das bedeutet wiederum, dass sich die Laune drastisch verbessern kann. Bei einer anstrengenden Sportart können auch andere Hormone ausgeschüttet werden. Dazu gehören beispielsweise das Dopamin sowie die Endorphine.
  • Ausreichende sportliche Aktivität begünstigt den Stoffwechsel und stärkt den Kreislauf, da dadurch mehr frische Luft eingeatmet wird. Um von diesem Vorteil zu profitieren sollte man sich die Zeit nehmen, eine Sportart zu finden, die einem gut gefällt. Egal, ob Aktive mit den Nordic Walking Stöcken durch die reizvollen Naturparks oder Weiten der Mecklenburgischen Seenplatte stapfen, eine Runde im Park joggen gehen oder einfach nur eine Runde mit dem Rad fahren – der Körper und das Wohlbefinden danken es sofort.

Ein weiterer bedeutsamer Aspekt ist, dass der Aufenthalt an der frischen Luft dafür sorgt, dass der menschliche Körper genügend Vitamin D3 durch die Sonne produzieren kann. Das ist sehr wichtig, weil dieses Hormon für zahlreiche Stoffwechselprozesse im Körper verantwortlich ist. Ein Mangel davon kann beispielsweise zu depressiven Verstimmungen führen.

In der Natur lauern auch Gefahren

Bewegung an der frischen Luft kann aber manchmal negative Folgen haben, beispielsweise wenn man durch einen Insektenstich beeinträchtigt wird. Dabei sticht die Wespe nur bei der Jagd oder zur Abwehr zu, aber manchmal halt auch, wenn sie sich bedroht fühlt. Dass ein Wespenstich schmerzt, ist vor allem dem „Gift-Cocktail“ geschuldet, der auch dem Stachel des Insekts in den Menschen geleitet wird. Das Gift enthält Substanzen wir Amine, Kinine, Serotonin und Histamin. Wenig Freude haben Allergiker mit den diversen Allergenen als weitere Bestandteile, unter anderem das Antigen 5, Phospholipasen A1 und A2 und die Hyaluronidase. Wurde ein Allergiker von einer Wespe gestochen, sollte sofort ein Notarzt verständigt werden. In allen anderen Fällen sorgt das Kühlen oder das Abtupfen mit Alkohol für eine Linderung der Schmerzen.

Erholung nach sportlicher Betätigung

Nach ausreichend Bewegung darf auch die entsprechende Regeneration nicht zu kurz kommen. Einem entspannten Bad oder einer ausgiebigen Dusche kann durchaus eine Ruhephase im Liegen folgen. Für ein behagliches Gefühl auf Bett oder Sofa sorgen unter anderem Naturhaardecken, die einige Vorteile mit sich bringen. So haben Wolle und Naturhaar die Eigenschaft, bis zu einem Drittel ihres Eigenwichts an Feuchtigkeit zu speichern, ohne sich feucht anzufühlen. Aufgrund der atmungsaktiven Ausführung wird auch dem Schwitzen vorgebeugt, ein angenehmer Schlaf ist die Folge. Auch der Nachhaltigkeitsgedanke kommt nicht zu kurz: Woll- und Naturhaare sind ein natürlicher, nachwachsender Rohstoff, bei dem keine Ressourcen verschwendet bzw. verbraucht werden.

Bewegung sorgt dafür, dass der Körper lange gesund bleibt

Auch, wenn die Welt sich immer bequemer gestalten lässt, sollte das Wesentliche nie aus den Augen verloren werden. Dazu gehört die Bewegung, am besten täglich. Wer sich ganzjährig ausreichend bewegt, muss den Urlaub nicht zwingend in einer Umgebung machen, in der er sich wiederum sportlich betätigen kann. So eignen sich in dem Fall beispielsweise Städtetrips fantastisch. Wer aber zu den Menschen gehört, die sich selten bewegen, dürfen zumindest im Urlaub darauf achten, dass dieser gefüllt ist mit viel Bewegung.

Wer erst mal auf den Geschmack gekommen ist, dass das Auspowern des Organismus eine wahre Wohltat für Körper und Geist ist, wird dies auch im Alltag integrieren wollen.

Bewegung ist deshalb so gut, weil dadurch das Immunsystem gestärkt sowie der Stoffwechsel angeregt wird. Durch die körperliche Auslastung wird auch das Herz gestärkt – das geschieht vor allem bei Ausdauersportarten, wie Joggen, Nordic-Walking oder Schwimmen. Der Stoffwechsel der Zellen wird angekurbelt, sodass der Verbrauch an Sauerstoff geringer wird. Menschen, die Probleme mit Blutzucker, Cholesterin oder dem Herzen haben, können mit Sport viel Gutes tun.

Natürlich ist Bewegung auch für die Flexibilität und die Gesunderhaltung der Gelenke sowie Muskeln essenziell.

Fazit!

Bewegung an der frischen Luft ist nicht nur für den Körper eine reine Wohltat – auch die Seele profitiert davon. Wer lange gesund bleiben möchte, sollte sich täglich ausreichend bewegen. Der Alltag geprägt von ausreichend Momenten in der Natur oder der Urlaub, der im Freien verbracht wird, tut der Gesundheit gut.

Die Stadt Neubrandenburg

 

Neubrandenburg liegt inmitten der Mecklenburgischen Seenplatte, ist die größte Stadt der Region und Verwaltungszentrum des gleichnamigen Landkreises. Die Stadt hat 65.000 Einwohner. Neubrandenburg wird die Vier-Tore-Stadt genannt, aufgrund ihrer vier mittelalterlichen Stadttore, die heute noch vollkommen erhalten sind.

 

Der Kern der Stadt wird von einem charakteristischen Grüngürtel umgeben. Im Süden der Stadt liegt der Kulturpark, welcher an den Tollensesee grenzt. Dieser ist ein beliebtes Ausflugsziel für die Bewohner der Stadt und ihrer umliegenden Regionen.

 

Bekannt ist Neubrandenburg vor Allem als Sport- und Freizeitstadt. Der Urvater des Turnsportes Friedrich-Ludwig Jahn hat hier einige Jahre gewirkt, was sich durch diverse Namensbezeichnungen und Statuen in der Stadt erkennen lässt. So sind das Jahnstadion und das Jahnsportforum nach ihm benannt. Auch die Bezeichnung einiger öffentlicher Orte und Straßen in der Stadt verweisen auf seine Verbindung dorthin.

 

Die politische Verwantwortlichen Neubrandenburgs haben vier Leitbilder für die Stadt definiert, an denen sie festhalten und welche sie für die weitere Entwicklung und Ausbau heranziehen wird. Diese vier Leitlinien sind Heimat, Natur, Wirtschaft und Reichtum.

 

Unter diesen Leitlinien soll die Lebensqualität weiter erhöht werden, der Wirtschafts- und Bildungsstandort ausgebaut werden. Außerdem soll sich die Stadt als Event- und Kulturstadt etablieren und der Sport- und Bildungsstandort soll erhalten bleiben.

 

Neubrandenburg ist eine der wirtschaftlich stärksten Städte der neuen Bundesländer. Die hier angesiedelten Betriebe sind im Anlagen- und Maschinenbau, in der Hochtechnologie und im Dienstleistungsbereich tätig. Seit 1988 ist Neubrandenburg auch Hochschulstadt. Viele Bewohner der Region nutzen auch die vielfältigen Einkaufsmöglichkeiten Neubrandenburgs.

Die Stadt liegt sowohl im Einzugsgebiet des Berliner Umlandes als auch unweit der Metropolregion Rostock.

Stadtbild

Neubrandenburg wurde zur Zeit des zweiten Weltkrieges Großteils zerstört. Die rote Armee hatte die historische Altstadt zu großen Teilen niedergebrannt. Nach dem zweiten Weltkrieg wurde Neubrandenburg als Teil der Deutschen Demokratischen Republik wiederaufgebaut.

 

Beim Neuaufbau der Stadt wurde zuerst großer Wert auf die Beibehaltung des historischen Stadtgrundrisses gelegt. In den wiedererbauten Häusern finden sich historische Zitate der ursprünglichen Architektur des Klassizismus.

Ab den 1960er Jahren wurde auf das historische Stadtgefüge weniger Rücksicht genommen. An dessen Stelle trat die typische Moderne der DDR Architektur. Neubrandenburg sollte damals als DDR Vorzeigestadt im Norden ausgebaut werden.

Die typische Bebauung der DDR ist auch heute noch in großen Teilen ersichtlich. So wurde zum Beispiel das erste Haus des Typs WBS-70 in Neubrandenburg errichtet. Die Plattenbauten der Wohnungsbauserie 70 wurden trotz ihrer Einheitsbauweise als besonders flexibel und beliebt bei ihren Bewohnern gelobt.

Architektonisch ist das Stadtbild von Neubrandenburg auch heute noch sehr von den Bauten des ehemaligen Ostblocks geprägt. Hinzu kommen viele Backsteinbauten aus den 1930er Jahren und vereinzelte sehr alte Gebäude aus dem Mittelalter.

Stadt der vier Tore

Das Wahrzeichen Neubrandenburgs sind seine vier mittelalterlichen Tore. In Backsteingotik erbaut, befinden sich diese um die Stadt verteilt. Zwei befinden sich im Osten der Stadt, eines im Westen und eines im Süden. Die Namen der Tore sind Friedländer Tor im Nordosten, Neues Tor im Osten, das Stargarder Tor im Süden und das Treptower Tor im Westen. Die Tore sind Teil der mittelalterlichen Stadtmauer. Das jährliche Sommerfest Neubrandenburgs wird zu Ehren dieser Tore als Viert- Tore-Fest gefeiert.

Kultur

Zu den kulturellen Einrichtungen in Neubrandenburg gehört das Regionalmuseum Neubrandenburg, welches mit seiner Eröffnung im Jahre 1873 zu den ältesten kulturhistorischen Museen Mecklenburg-Vorpommerns zählt. Es unterhält Ausstellungen an mehreren Standorten.

Weitere kulturelle Einrichtungen sind die Kunstsammlung Neubrandenburg, das Schauspielhaus und die Konzertkirche. Zudem hat Neubrandenburg eine eigene Philharmonie.

Die Neubrandenburger Philharmonie entsprang einem Musizierverein im Jahr 1951. Dieser entwickelte sich recht rasch zu einem kleinen Sinfonieorchester. Es tritt heute in der Konzertkirche Neubrandenburg auf.

Unvergessliche Erinnerungen an die Reise in Neubrandenburg: Urlaub und Hochzeit kombinieren

Die Mecklenburgische Seenplatte hat so ihre Reize und diese sollten Urlauber unbedingt auf ihren Bildern festhalten. Wer hingegen nicht nur nach Neubrandenburg reisen möchte, sondern auch seine Hochzeit in dieser Region plant, kann sich auf viele urige Plätze, Schlösser sowie passende Hotels freuen. Hier ist für jeden Geschmack das Richtige dabei. In diesem Zusammenhang lohnt es sich, die diversen Angebote näher anzusehen.

Egal, ob das zukünftige Ehepaar lieber eine Location in der Natur hätte oder auf dem Schloss heiraten möchte – die vielseitige Landschaftskulisse mit all den Highlights lässt keine Wünsche offen. Viele Paare wünschen sich für dieses Event einen professionellen Fotografen, der die schönsten Momente auf der Kamera für die Ewigkeit festhält. Hier entstehen nicht nur in der Hochzeitslocation selbst wunderbare Bilder, sondern auch inmitten des kulturellen Zentrums. Die vier Tore dienen als ideale Hintergründe für exklusive Bilder. Die St.-Marien-Kirche kann als Zentrum der Trauung genutzt werden.

Marienkirche oder Konzertkirche Neubrandenburg

Die St. -Marien-Kirche ist eine um das Jahr 1270 erbaute Kirche der Backsteingotik.

Wie ein Großteil der Stadt fiel auch die Marienkirche dem großen Brand 1945 zum Opfer. So standen nach dem Brand nur noch die Außenmauern.

 

Nachdem von den Verantwortlichen der Stadt zuerst der Abriss geplant wurde, entschied man sich Anfang der 1970er Jahre für den Wiederaufbau. Dieser geriet nach der Wende 1990 ins Stocken. Gemeinsam mit der Sanierung des historischen Stadtkerns und des Schauspielhauses wurde die ehemalige Marienkirche, dann bis 2001 zu einem Konzertsaal ausgebaut. Dieser kann durch seine hervorragende Akustik heute als Saal internationalen Ranges bezeichnet werden.

Seitdem im Sommer 2001 das Eröffnungskonzert stattfand, wird die Marienkirche auch „Konzertkirche“ Neubrandenburg genannt. Der Saal umfasst 850 Zuschauerplätze.

Seit 2003 beheimatet die Kirche in ihrem Turm eine Ausstellung zur Geschichte der Backsteingotik des Neubrandenburger Regionalmuseums.

2007 erhielt die Kirche fünf neue Kirchenglocken, um die alten aus der Kriegszeit zu ersetzen. 2017 fand eine neue Orgel Einzug in das ehemalige Gotteshaus.

Anbindung und Verkehr

Die B96 die durch den gesamten Osten Deutschlands, von Sachen bis zur Ostsee verläuft, soll in Neubrandenburg weiter ausgebaut werden. Diese Bundesstraße verbindet Neubrandenburg mit Berlin und dem Norden Mecklenburg-Vorpommerns.

Geographisch besticht Neubrandenburg durch die Nähe zur landschaftlichen Schönheit der Urlaubsregion Mecklenburgischen Seenplatte, außerdem befinden sich die beliebten Urlaubsziele der Ostsee nur etwa 60 Kilometer entfernt.

Neubrandenburg befindet sich nicht weit von der Grenze des Bundeslandes Brandenburg.

Arbeitgeber in der Stadt

Unter den bedeutenden Arbeitgebern der Stadt befinden sich Webasto, Weber Maschinenbau und die Deutsche Post.

Familienstadt Neubrandenburg

Neubrandenburg bietet sich für junge Familien als Heimat an. Die Nähe zur Natur und die wirtschaftliche Stärke der Stadt machen sie zu einer immer beliebteren Wahl als Heimatort.

Die Immobilienpreise der Stadt sind zwar in den vergangenen Jahren rasant gestiegen, befinden sich im Vergleich zu anderen deutschen Städten noch in einem eher moderaten Bereich.

Neubrandenburg bietet eine Vielzahl an Schulen und Spielplätzen. Nach der großen Abwanderungswelle, von der viele Städte der ehemaligen DDR betroffen waren, hat sich die die Bevölkerungszahl in den letzten Jahren auf ihrem aktuellen Niveau eingependelt.

Ebenso ist die Nähe zur Ostsee, und die schnelle Erreichbarkeit der Seen und der Ferieninsel Rügen ein großer Pluspunkt für sportliche und aktive Familien.

Sport und Freizeit

Neubrandenburg ist nicht nur durch seine direkte Nähe zu den Seen als Sport- und Freizeitstadt bekannt.

1996 wurde in Neubrandenburg das Jahnsportforum eröffnet. Die Stadt ist für einige Sportler bekannt, die nationale und internationale Erfolge vorweisen können. Zu den Söhnen und Töchtern der Stadt zählen zum Beispiel der Fußballer Tim Borowski und die Leichtathletin Astrid Kumbernuss. Jedes Jahr wird in Neubrandenburg das Festival des Sports abgehalten.

Der Urvater des Turnsports Friedrich Ludwig Jahn führte Anfang des 19. Jahrhunderts das Turnen in Neubrandenburg ein und arbeitet auch viele Jahre in der Stadt. Ihm zu Ehren befindet sich eine Büste vor dem nach ihm benannten Jahnsportforum. Im Jahnsportforum finden neben Fußballmeisterschaften vorwiegend Boxkämpfe und andere Sportturniere statt. Es bietet bis zu 5000 Besuchern Platz.

In unmittelbarer Nähe des Forums befindet sich auch das Sportgymnasium. Es gilt als Eliteschule des Sports.

Nicht weit entfernt des Jahnsportforums befindet sich ebenso das Friedrich-Ludwig-Jahn-Stadion. Dieses Stadion ist das größte in Neubrandenburg und bietet Platz für 10.000 Besucher und wird vorwiegend für Leichtathletikturniere verwendet.

Jahnsport

Friedrich Ludwig Jahn, der auch als Turnvater Jahn bekannt ist, wurde 1778 geboren und verstarb 1852. Er begründete das Turnen, aus dem später das Geräteturnen hervorging.

So wurden das Reck, der Barren und andere Turngeräte von ihm eingeführt. Seine Zeit in Neubrandenburg dauerte von 1803bis 1803 wo er als Hauslehrer tätig war.

Tollensesee

Am Tollensesee finden sich viele touristische Angebote. Es gibt Yachthäfen, Segel-, Ruder- und Kanusportvereine. Um den Tollensesee gibt es viel zu entdecken, so zum Beispiel der Aussichtsturm Behmshöhe. Dieser bietet einen wunderbaren Blick auf den See und die ihn umgebenden weitläufigen Waldlandschaften.

 

Hervorragend speisen lässt sich Waldrestaurant am Tollensesee. Hier genießt man frisch gefangenen Speisefische, wie die für den See bekannte Maräne, an deren zahlreichen Vorkommen sich insbesondere die Freunde des Angelsports erfreuen.

Weitere Highlights um den See, sind das Badehaus, das Belvedere und die Vierrademühle.

Brodaer Holz

Das Waldgebiet Brodaer Holz befindet sich direkt am Westufer des Tollensesees.

Es erstreckt sich über eine Fläche von 860 Hektar und gehört zu dem Landschaftsschutzgebiet Tollensebecken.

Das Waldgebiet besteht aus Mischwald und gilt, wie auch der Tollensesee, als beliebtes Ausflugsziel der Neubrandenburger und den Einwohnern des Umlandes. Auch Friedrich Ludwig Jahn kannte schon die Vorzüge dieses Waldgebietes und nützte es mit seinen Schülern für sportliche Aktivitäten.

Der Name des Waldgebietes stammt vom Kloster Broda, zu dem es gehörte. Das Kloster war eines der ersten Bauwerke der Stadt.

Kulturpark Neubrandenburg

Der Kulturpark liegt im Süden der Stadt und grenzt an das Nordufer des Tollensesees. Er entstand ursprünglich aus einer trocken gelegten Sumpflandschaft. Die Bürger der Stadt leisteten Anfang der 1970er Jahre Freiwilligenarbeit, um hier ihren Kulturpark zu errichten. Heute umfasst der Kulturpark etwa 10 Hektar.

Nach der Wende wurde der Park in vielen Bereichen umgestaltet. Mitte der 1990er Jahre entstand am südlichen Ende das Jahnforum als Sportmehrzweckhalle

Mecklenburger Seenland

Das Mecklenburger Seenland ist eine weitläufige Urlaubsregion in Mecklenburg-Vorpommern. Jedes Jahr verzeichnet das Seenland mehr Besucher und ist neben den klassischen Zielen an der Ostsee und der Landeshauptstadt eine immer beliebter werdende Touristenregion.

Das Mecklenburger Seenland erstreckt sich im Süden bis nach Brandenburg und im Westen bis nach Schleswig-Holstein. Der Marketingname Mecklenburger Seenland ist nicht zu verwechseln mit dem Landkreis Mecklenburgische Seenplatte. Die Mecklenburger Seenplatte und auch das Mecklenburger Seenland nehmen nur etwa die Hälfte des gleichnamigen Landkreises ein.

 

 

Die Stadt Sternberg

Die rasterförmig angelegte Stadt Sternberg wurde im Jahr 1248 begründet. Der Name geht auf eine Burganlage zurück, die heute jedoch nicht mehr existiert. Sternberg liegt inmitten des nach ihr benannten Naturpark Sternberger Seenland mit über 100 Seen in unmittelbarer Umgebung.

Nach der Wende, zu Beginn der 1990er Jahre, wurde das Städtchen mit viel Hingabe restauriert und glänzt heute mit ihrer hübschen Altstadt und den vielen erhaltenen Fachwerkhäusern. Die Stadt liegt nicht weit entfernt der Ostsee, und kann somit auf einer Durchfahrt dorthin besucht werden.

Vieles in der pittoresken Kleinstadt erzählt Geschichten aus vergangenen Epochen. Im historischen Stadtkern findet man die Reste einer beeindruckenden Wallanlage und das Mühlentor.

Freilichtmuseum in Groß Raden

Ein besonderes Highlight der Stadt befindet sich im Stadtteil Groß Raden. Hier wurde eine slawische Burganlage vollständig rekonstruiert. Anders als man es von vielen Burgen kennt, wurde diese nicht aus Stein erbaut, sondern aus Holzpfählen errichtet. Sie dient heute als Archäologisches Freilichtmuseum. Man erfährt hier über das Leben der Slawen, die hier im 9. und 10. Jahrhundert siedelten.

Kutschenmuseum in Kobrow II

Ein besonderer Geheimtipp befindet sich etwas südlich von Sternberg. Im Dorf Kobrow II befindet sich eine der größten Sammlungen historische Kutschen Deutschlands. Liebevoll wurde hier eine Sammlung von knapp 200 Exponaten zusammengestellt.

Der Naturpark Sternberger Seenland

Beliebt ist ein Besuch der Stadt Sternberg vor Allem bei Naturfreunden. Der, die Stadt umgebende, Naturpark, lädt, mit der landschaftlichen Pracht seiner Seen und Wälder, zum Wandern, Rad fahren, Schwimmen und Angeln ein.

Seit seiner Gründung 2005, gilt der 12 Naturschutzgebiete umfassende Naturpark als jüngster Naturpark Mecklenburgs. Ihm wurde das Prädikat Qualitätsnaturpark verliehen.

Wer den Naturpark besucht, findet eine vielfältige Fauna und Flora vor. Bewegen Sie sich beim Wandern durch den Naturpark, achtsam durch die Wälder. Mit etwas Glück entdecken Sie dann den Eisvogel, Fischotter, Gebirgsstelzen oder sogar einen Fischadler.

Auch Wölfe sind unterwegs

Im Sternberger Seenland wurden aber auch schon Wölfe gesichtet und diese stellen naturgemäß eine Gefahr für andere Tiere, beispielsweise für Schafe, dar. Über kaum ein Tier wird mehr diskutiert als über den Wolf – Tier- bzw. Naturschutz auf der einen und Tierhaltung auf der anderen Seite. Dabei wissen wir, dass der Wolf und der oftmals hoch geschätzte (Haus-)Hund miteinander verwandt sind. Über viele Jahrzehnte hinweg wurden domestizierte Wölfe immer wieder miteinander gekreuzt, bis daraus der typische Haushund entstand. Doch Wölfe hatten es in den vergangenen Jahren und Jahrzehnten nicht leicht, steht doch ihr Jagdtrieb im Gegensatz zur Tierhaltung. Mit dem Ergebnis: Die Ausrottung der Wölfe wurde extensiv betrieben. Ab Mitte des 20. Jahrhunderts hat man versucht, dieser Entwicklung entgegenzutreten. Der Wolf wird sowohl im Washingtoner Artenschutzabkommen aufgeführt wie in der Berner Konvention. Innerhalb der Grenzen der Europäischen Union ist der für die FFH-Richtlinie geschützt, in Deutschland zusätzlich durch das Bundesnaturschutzgesetz.

 

 

 

 

 

 

Ostfriesland

Ostfriesland – ein Landstrich mit Charme

Ostfriesland ist die am nordwestlichsten gelegene Region Deutschlands und gehört zum Bundesland Niedersachsen. Dort bildet das Gebiet einen eigenen, sogenannten Höheren Kommunalverband, die Ostfriesische Landschaft. Dazu zählen die Landkreise Leer, Aurich, Wittmund und die kreisfreie Stadt Emden. Zum unmittelbar an der Nordseeküste gelegenen Ostfriesland gehören auch die vorgelagerten Ostfriesischen Inseln Spiekeroog, Langeoog, Baltrum, Norderney, Juist und Borkum.

Einige Zahlen und historische Fakten rund um Ostfriesland

In dem vergleichsweise dünn besiedelten Ostfriesland leben rund 467.000 Menschen auf einer Fläche von 3144,26 Quadratkilometern. Die größte Stadt ist Emden mit einer Einwohnerzahl von 50.200 Einwohnern, womit sie auch zugleich die kleinste kreisfreie Stadt Deutschlands ist. Der mit knapp 42.000 Einwohnern zweitgrößte Ort ist die Kreisstadt Aurich.

Ostfriesland wurde bereits in der Altsteinzeit von Rentierjägern besiedelt. Der Bohlenweg im Meerhusener Moor, eine der ältesten befestigten Wege der Welt, sowie archäologische Funde wie der Pflug von Walle, zeugen von einer frühen kulturellen Entwicklung, die über 5000 Jahre zurück reicht.

Ostfriesland und seine Bewohner kennzeichnet seit je her eine besondere Eigenständigkeit innerhalb Deutschlands. Mit der im 9. Jahrhundert, angeblich von Karl dem Großen verliehenen „Friesischen Freiheit“ erhielten die Friesen weitreichende Autonomie und Unabhängigkeit von feudalen Herrschern. Bis heute ist man etwa hinsichtlich kultureller und politischer Belange bemüht, eigene ostfrieslandweite Institutionen zu erhalten.

Man spricht Platt und trinkt Tee

Rund die Hälfte der Bewohner spricht vornehmlich ostfriesisches Platt, womit Ostfriesland die einzige Region Norddeutschlands ist, in der auch im Alltag konsequent plattdeutsch gesprochen wird. Allseits gegrüßt wird mit „Moin“ – was nicht etwa „Guten Morgen“ bedeutet. Vielmehr ist es die Kurzform des Satzes „’n mooien Dag wünsch ik di“, was sich mit „Einen schönen Tag wünsche ich dir“ übersetzen lässt. Die niederdeutsche Volkssprache Plattdeutsch wird durch die Europäische Charta als Regional- oder Minderheitensprache anerkannt.

Ebenso ist das Teetrinken ein fester Bestandteil der ostfriesischen Alltagskultur. Mit rund 300 Litern pro Person und Jahr trinken die Ostfriesen rund elfmal so viel Tee wie im deutschlandweiten Durchschnitt. Typisch für die „Teetid“ ist der echte Ostfriesentee, eine Teemischung, die vornehmlich aus schwarzen Assam-Tees besteht. Traditionell gibt es täglich vier Teepausen, zu denen mindestens je drei Tassen Tee getrunken werden. Beim „Elführtje“, der Teepause um 11 Uhr, darf auch schon mal ein Schnaps dabei sein.

Kurioses und Wissenswertes

In Ostfriesland findet man sowohl Deutschlands höchsten als auch kleinsten Leuchtturm, und beide sind nur 13 Kilometer voneinander entfernt: Der Leuchtturm von Campen ist 65,3 Meter hoch und erlaubt bei guter Sicht einen Blick zu den Ostfriesischen Inseln. Nur etwa 11 Meter hoch ist dagegen der rot-gelb geringelte Leuchtturm von Pilsum.

Der 27,37 Meter hohe Turm der Kirche in Suurhusen gilt als schiefster Turm der Welt und übertrifft mit einer Neigung von zirka 5,19 Grad den berühmten, „nur“ 5,08 Grad geneigten Schiefen Turm von Pisa.

Deutschlands größte Krabbenkutterflotte ist im ostfriesischen Greetsiel beheimatet und zählt 27 Schiffe – mehr als 10 Prozent aller deutschen Krabbenkutter. Im Sommer findet dort auch ein alljährliches Kutterkorso statt.

Ursprungsort der unter anderem durch die ostfriesischen Komiker Otto Waalkes und Karl Dall bekannt gewordenen Ostfriesenwitze war ein Gymnasium im benachbarten Ammerland. Dort erschien in einer Schülerzeitschrift Ende der 1960er Jahre die erste Serie an Witzen, in denen die vermeintlich typischen Eigenschaften der Ostfriesen karikiert wurden.

Ostfriesland hat mit über 150 historischen Orgeln aus sieben Jahrhunderten die höchste Orgeldichte Deutschlands. Dabei befindet sich die älteste bespielbare Orgel Nordeuropas in der Kirche von Rysum, gefertigt um 1440.

Und schließlich befindet sich auch der am tiefsten gelegene Punkt Niedersachsens in Ostfriesland: Das Freepsumer Meer, ein ehemaliger See bei Krummhörn westlich von Emden, liegt 2,5 Meter unter Normalnull. Bis 1988 war es sogar die tiefste Stelle ganz Deutschlands.

Parkplatz am Flughafen

Beliebte Flugreisen von großen Fluhäfen aus

Gerade in den Sommermonaten zieht es viele Deutsche in die Ferne. Die meisten Reisenden schwören dabei auf das Fliegen. In kurzer Zeit können dank einer Flugreise selbst die entlegensten Winkel der Erde besucht werden. Zudem erlaubt das Fliegen ein absolut entspanntes Reisen. Anders als Autofahrer können Fluggäste auf ihrem Weg in den Urlaub beim Lesen, Musik hören oder Serien gucken die Seele baumeln lassen. Wäre da nicht das eine große Ärgernis: Das Parken.

Das Parken am Flughafen: Es ist kompliziert

Besonders bequem ist die Anreise zum nächstgelegenen Großflughafen, zum Beispiel München, natürlich mit dem eigenen Auto. Anders als bei Zügen und Bussen müssen beim Autofahren keine starren Fahrpläne beachtet werden, so dass viel mehr von absoluter Flexibilität profitiert werden kann.

Leider erhalten Urlauber ihren Wagen nach der Reise nicht selten beschädigt zurück. Der Vermieter der Parkgelegenheit am Flughafen weist dann erfahrungsgemäß alle Schuld von sich, so dass für den Fahrzeughalter ein enormer finanzieller Schaden entstehen kann, den die Versicherung häufig nicht übernimmt.

In diesem Zusammenhang halten sich seit Jahren, speziell in den Medien, Gerüchte, dass Vermieter von Parkplätzen am Flughafen die zu überwachenden Autos einfach in Wohngebieten und auf Wiesen ohne Überwachung abstellen, damit eigentlich längst ausgebuchte Parkplätze immer weiter teuer zur Miete angeboten werden können. Gerade in München ist diesbezüglich zudem der Parkraum immer knapp.

Schwierig wird es daher, wenn kein Verwandter oder Freund das Auto wieder mit nach Hause nimmt. Bekanntermaßen ist das Parken am Flughafen nämlich sowohl für einzelne Tage als auch für mehrere Wochen sehr teuer und reißt ein großes Loch in die Urlaubskasse.

Es bietet sich daher für Flüge von Städten mit wenigen Parkplätzen, wie z.B. München, an, bereits im Vorfeld auf parkenflughafen-muenchen.de  nach einem sicheren und günstigen Parkplatz Ausschau zu halten. Dann brauchen Sie keine Angst zu haben, dass der Wagen beschädigt ist und Sie auf den Kosten sitzenbleiben.

Die Vorteile von Parkplatzvergleichsportalen

Parkplatzvergleichsportale bieten den Vorteil, dass Kunden sowohl lang- als auch kurzfristig einen Parkplatz am Großflughafen buchen können. Die Buchung wird bequem online vorgenommen. Auch die Zahlung erfolgt über das Internet.

Bei den Parkplatzvergleichsportalen werden immer die Leistungen unzähliger Anbieter binnen Sekunden miteinander verglichen. Dies spart Kunden folglich viel Zeit und Mühe. Für den Flughafen Frankfurt am Main können wir zum Beispiel parken-flughafenfrankfurt.de empfehlen.

Die meisten solcher Vergleichsportale sind seriös und kommunizieren ihre Geschäftsbedingungen immer vorab mit den (möglichen) Kunden. Dies haben bereits einige unabhängige Tests in der Vergangenheit belegt.

Besonders vorteilhaft ist bei den Parkplatzvergleichsportalen auch, dass Kunden individuelle Leistungspakete buchen können. So kann beispielsweise ein Shuttle direkt zum Terminal günstig eingebucht werden. Dieser Service ist bei Kunden deshalb so beliebt, weil das Autofahren in Flughafennähe oft chaotisch ist und sich Kunden dank eines Shuttles noch um die letzten Planungen des Urlaubs kümmern können, statt sich über andere Fahrer zu ärgern.

Generell lässt sich festhalten, dass das Parken an großen Flughäfen voraussichtlich dauerhaft entspannter wird. Viele neue Anbieter konnten sich am Markt etablieren. Von dieser Konkurrenzsituation profitieren Kunden in Form von günstigeren Parktickets und individuelleren Leistungspaketen.

Flugzeug am Flughafen

Teures Parken an Flugplätzen muss nicht sein

Wer mit dem eigenen Auto zum Flughafen fahren möchte, erlebt oftmals eine unschöne Überraschung. Parken in der Nähe von Flughäfen ist teuer und stressig. Um Nerven und Geldbeutel zu schonen, sollte man folgende Tipps beachten.

Was macht Parken am Flughafen teuer?

Je näher man am Terminal parkt und je später man sich um einen Parkplatz kümmert, desto teurer wird es. Das sind die zwei Grundsätze des Parkens in der Nähe von Flughäfen. Die Parkplätze mit den kürzesten Wegen zum Terminal sind die begehrtesten und kosten am meisten Geld.

Es existieren Zusatzleistungen wie extra breite Parkplätze und ein Valet Parking. Letzteres erlaubt es, bis zum Flughafengebäude vorzufahren und den Wagen anschließend von einem Mitarbeiter parken zu lassen. Diese Serviceleistungen sind mit erheblichen Aufpreisen verbunden.

Wie kann man günstig in Flughafennähe parken?

Es ist von Vorteil, sich frühzeitig um einen Parkplatz zu kümmern. Wer zu lange mit der Parkplatzsuche wartet, muss womöglich auf teure Alternativen und schlecht gelegene Abstellplätze zurückgreifen. Eine rechtzeitige Reservierung erspart den Stress einer hektischen Suche. Viele günstige Angebote können ausschließlich mittels einer frühzeitigen Reservierung wahrgenommen werden.

Mit einer gründlichen Recherche kann viel Geld gespart werden. Es gibt eine große Anzahl an Anbietern mit einer Vielzahl an Leistungen. Um nicht den Überblick zu verlieren und Zeit mit einer kleinteiligen Suche per Google zu verschwenden, kann es sich lohnen, auf ein Park-Service-Portal zurückzugreifen. Vergleichsportale wie z. B. parkenamflughafen.de erlauben es, mit wenigen Klicks eine umfassende Übersicht über sämtliche Anbieter und Angebote zu erhalten. Preise, Serviceangebote sowie Vor-und Nachteile offizieller Flughafenparkplätze und privater Anbieter können auf einen Blick verglichen werden.

Viele Flughäfen bieten Sondertarife für bestimmte Parkzeiträume und Stellplatzreservierungen für Frühbucher an. Solche Angebote variieren je nach Standort und sind nur online buchbar. Wer einen bestimmten Flughafen im Sinn hat und sich über die speziellen Angebote vor Ort informieren möchte, kann stattdessen ein flughafenspezifisches Vergleichsportal besuchen, wie es sie für viele Airports gibt. Für den Airport Weeze wäre dies z. B. parken-flughafenweeze.de.

Der Shuttle-Service ist eine preiswerte Alternative

Eine günstige Alternative zu den teuren Abstellmöglichkeiten auf dem Flughafengelände sind Parkplätze mit integriertem Shuttle-Service. Diese Plätze sind preiswerter, weil sie weiter entfernt vom Flughafen liegen. Im Preis mit inbegriffen ist ein Shuttlebus, welcher einen anschließend zum Terminal bringt. Nach der Reise genügt ein Anruf, um sich vom Terminal abholen und zurück zum eigenen Auto bringen zu lassen.

Geld für die Gewerbesteuer

Meck-Pomm: Gewerbesteuer senken, Konjunktur stärken?

Das Wesen der Gewerbesteuer

Die Gewerbesteuer wird von Städten und Gemeinden erhoben, um ihren kommunalen Aufgaben gerecht zu werden. Steuerpflichtig sind alle Gewerbetreibenden.

Die Gewerbesteuer wird in einem bestimmten Verfahren festgesetzt. Hierbei spielt der Gewerbesteuerhebesatz eine entscheidende Rolle. Eine Kommune hat es in der Hand, den Gewerbesteuerhebesatz für ihre Region individuell festzusetzen.

In Schwerin entspricht der Gewerbesteuersatz zurzeit 420%. In Rostock wurde der Gewerbesteuersatz auf 465% festgelegt.

Die Möglichkeit, den Gewerbesteuerhebesatz zu bestimmen, wirft die Frage auf, ob eine Kommune durch eine Absenkung die Konjunktur unterstützen und eine Belebung des Tourismus herbeiführen könnte. Stellvertretend für alle Städte und Gemeinden in Mecklenburg-Vorpommern soll dies für die Städte Rostock und Schwerin diskutiert werden.

Rostocker Argumente für eine Senkung der Gewerbesteuer

In Rostock läuft schon länger eine Diskussion darüber, die Gewerbesteuer zu senken. Hier liegt der Gewerbesteuerhebesatz mit 465% deutlich über dem von Berlin (410%).

Durch eine Absenkung würde die Wirtschaft Rostock als attraktiven Standort für sich entdecken. Dies wäre ein deutlicher Wettbewerbsvorteil gegenüber den anderen Kommunen in der Region. Mehr Unternehmen bedeutet aber nicht nur eine Unterstützung der Konjunktur. Würden sich in Rostock durch die Absenkung mehr Hoteliers und Gaststätten in der Region niederlassen, hätte dies auch eine Belebung des Tourismus zur Folge.

Ein weiteres Argument für eine Senkung der Gewerbesteuer sehen die Befürworter darin, den Steuerzahler zu entlasten, um finanzielle Mittel für zukünftige Investitionen freisetzen zu können. Dies würde langfristig zu höheren Gewinnen und damit auch zu höheren Gewerbesteuereinnahmen führen.

Die Schweriner Meinung gegen eine Senkung des Hebesatzes

In Schwerin sieht man das anders. Hier möchte man die Gewerbesteuer nicht nur beibehalten. Die Überlegungen gehen dahin, den Hebesatz von derzeit 420% auf 450% anzuheben. Damit würde man in der Landeshauptstadt das Niveau von Wismar (450%) oder Stralsund (445%) erreichen.

Die Befürworter der Erhöhung begründen dies mit der Bedeutung, die die Gewerbesteuer für eine Stadt wie Schwerin hat. Die Gewerbesteuereinnahmen bilden eine wichtige Stütze im Haushalt. Dies ermöglicht der Kommune, ihre vielfältigen Aufgaben wahrzunehmen. Ob eine Absenkung der Gewerbesteuer den gewünschten Effekt hat, und mehr Unternehmen für die Region begeistern kann, sei fraglich.

Außerdem, so die Kritiker weiter, müsse man prüfen wie sich eine niedrigere Gewerbesteuer auf die Finanzen im kommunalen Haushalt auswirken. Eine Belebung der Konjunktur wäre angesichts der positiven Daten, die man aus der Wirtschaft bekommt, auch gar nicht erforderlich.

Fazit

Soll die Gewerbesteuer in Mecklenburg-Vorpommern gesenkt werden oder nicht? Diese Frage lässt sich nicht abschließend beantworten. Gute Argumente lassen sich dafür und dagegen finden. Eine Absenkung hat nicht zwingend zur Folge, dass sich mehr Unternehmen in der Gegend ansiedeln. Hier müssen noch weitere Vorteile (z.B. gute Absatzmöglichkeiten) gegeben sein.

Letztendlich muss jede Gemeinde in Mecklenburg-Vorpommern die Gründe, die für oder gegen die Senkung der Gewerbesteuer in der Region sprechen, für sich selber abwägen. Hierbei muss natürlich bedacht werden, wie eine Anpassung der Gewerbesteuer sich auf die Konjunktur und den Tourismus auswirkt. Dies darf aber nicht die einzige Leitlinie des politischen Handelns sein. Die Verantwortlichen dürfen nicht außer Acht lassen, dass die Gewerbesteuereinnahmen eine wichtige Stütze des kommunalen Haushalts sind.

Die schönsten Destinationen im Nordosten Deutschlands: Urlaub in Meckpomm!

Sommerzeit ist auch Urlaubszeit. Wer seinen verdienten Jahresurlaub noch nicht vollständig durchgeplant hat und sich einfach nicht entscheiden kann, wo die Reise in diesem Jahr hingehen soll, der findet hier womöglich einen Reisetipp, an den er noch gar nicht gedacht hat. Denn zu verreisen erfordert nicht immer einen langen Flug über Land und Meer. Dass es auch in Deutschland wunderschöne Reisedestinationen gibt, beweist Mecklenburg-Vorpommern. Sommer, Sonne, Strand und Meer gibt es nämlich auch hier in Hülle und Fülle.

 

Blaues Wasser und grüner Rasen, so sieht der Sommer in Mecklenburg-Vorpommern aus! Bildquelle: Pixabay

Title: schwerin

Panorama eines Sees mit Landstück in Schwerin

 

Urlaub im eigenen Land – davor sind viele Einheimische abgeschreckt. Immerhin wollen viele Menschen vom eigenen Zuhause nichts mehr sehen und möglichst weit weg, um endlich vom Alltagsstress abschalten zu können. Doch sprichwörtlich ist der Traumurlaub mitunter nur einen Katzensprung entfernt.

Urlaub in Norddeutschland, vor allen in Mecklenburg-Vorpommern, besticht nicht nur mit naturbelassener Schönheit und maritimer Urbanität, sondern auch mit günstigen Preisen. Reisedeals, wie zum Beispiel Mein-Deal.com führt, lassen sich in Meckpomm das ganze Jahr über finden. Da ließe sich doch zumindest überlegen, ob der Urlaub nicht doch fast vor der Haustür starten sollte.

 

Rostock und Warnemünde: Moderne Städte mit maritimem Flair

Viele Menschen, die an Rostock denken, haben nicht unbedingt ein Urlaubsparadies im Sinn. Doch warum eigentlich nicht? Fakt ist, dass Rostock nicht nur ausländischen Touristen, sondern auch Einheimischen jede Menge zu bieten hat – wenn man denn weiß, wo man dafür hingehen muss.

Rostock ist eine Hansestadt und besitzt allein aufgrund dieser Tatsache ein großes kulturelles Erbe, durchaus vergleichbar mit der alten kaufmännischen Hansestadt Lübeck. Ähnlich wie dort dürfen sich Besucher auch hier über eine Stadt freuen, die jede Menge norddeutsches Flair mitbringt.

Dies hat vor allen Dingen damit zu tun, dass Rostock direkt am Meer gelegen ist und daher wenig überraschend auch als Hafenstadt gilt. Wer also auf Fisch und echte norddeutsche Küche steht, wird hier nicht enttäuscht. Von der Kröpeliner Straße bis zum Universitätsplatz gibt es in Rostock eben kulturellen Highlights auch jede Menge kulinarische Feinheiten zu entdecken.

Sollte einem der Stadttrubel von Mecklenburg-Vorpommerns Wirtschaftszentrum und einwohnerstärksten Stadt zu viel werden, bietet Rostock seinen Touristen mit dem Botanischen Garten und der Rostocker Heide auch ein ländliches Idyll zum Spazieren und Entspannen.

Highlights in Rostock:

  • Stadthafen und Hafenrundfahrt
  • Kröpeliner Straße und Universitätsplatz
  • Botanischer Garten und Rostocker Heide
  • Zoo Rostock und Rostocker Rathaus

 

Soll es unbedingt ein Strandurlaub sein, bietet sich wohl Warnemünde an. Das gerade einmal 6.000 Einwohner starke Örtchen in Mecklenburg-Vorpommern mag zwar nicht sonderlich groß sein, hat dafür aber einen Ostseestrand zu bieten, der den Vergleich mit den goldweißen Sandstränden des Mittelmeeres nicht scheuen muss.

Da Warnemünde nur wenige Kilometer von Rostock entfernt ist, lässt sich ein Urlaub in der Rostocker Stadt auch hervorragend mit Tagesausflügen nach Warnemünde kombinieren. In Warnemünde dürfen sich Reisende auf noch mehr maritimes Flair und urige Stätten freuen als in Rostock. Dies dürfte auch daran liegen, dass in diesem kleinen Küstenort die Zeit stehengeblieben zu sein scheint.

Denn allerorts tummeln sich romantische Fleckchen, urige Gaststätten, rustikale Bauten und paradiesische Naturlandschaften – ideal vor allem für Frischverliebte, die sich nach Zweisamkeit und einer Auszeit vom Alltagsstress sehnen.

Ähnlich wie in Rostock hat auch das ehemalige Fischerdorf Warnemünde kulinarisch den Fokus auf Meeresspezialitäten gesetzt. Wem der Sinn nach Aal, Forelle und Fischfrikadelle, Kartoffelsalat und Erbsensuppe steht, der sollte seine Segel gen Warnemünde setzen.

Highlights in Warnemünde:

  • Sandstrand an der Ostseeküste
  • Norddeutsche Küche
  • Fischkutterfahrten
  • Teepott und Leuchtturm-Plattform

 

Rügen und Usedom: Urlaub inmitten der Ostsee

Was bitte wäre ein Urlaubstipp für Mecklenburg-Vorpommern ohne die Erwähnung der wohl beliebtesten Ostseeinseln überhaupt? Die Rede ist selbstverständlich von Rügen und Usedom. Vor allem erstere bietet ein derartig abwechslungsreiches Programm, dass es schlicht und einfach falsch wäre zu behaupten, auf der Insel ließe sich nicht viel mehr unternehmen, als am Strand zu liegen.

Obgleich Erholung und Entspannung am Inselstrand natürlich auch möglich sind. Doch Rügen bietet auch abseits dessen jede Menge Möglichkeiten für Unterhaltung, Spaß und Kultur. Ganz zu Anfang sind da natürlich die Kreidefelsen im Nationalpark Jasmund zu nennen. Das Wahrzeichen der Insel ist weltbekannt und nicht nur für Fotoliebhaber eines der beliebtesten Naturmotive in deutschen Landen.

Auf gar keinen Fall missen sollte man eine Fahrt mit dem Rasenden Roland, der dampflokbetriebenen Schmalspureisenbahn, die Besucher auf eine etwas andere Art und Weise über die Insel von Putbus bis nach Göhren chauffiert.

Auf ihre Kosten kommen auf alle Fälle aber auch Architekturliebhaber. Auf Rügen gibt es zahlreiche Führungen, in denen Experten interessierten Besuchern die Bäderarchitektur vorstellen. Natürlich dürfen sich auch Sportliebhaber auf Rügen über reichlich Aktivitätsprogramm freuen. Von Surfen bis zum Beach-Soccer gibt es auf Rügen jede Menge Betätigungsmöglichkeiten.

Highlights auf Rügen:

  • Strände in Binz, Thiessow, Schaabe, Lobbe und Göhren
  • Nationalpark Jasmund und Kreidefelsen
  • Bäderarchitektur
  • Binz und Prora
  • Rasender Roland
  • Seebrücke Sellin
  • Kap Arkona

 

Das andere Must-see-Eiland in der Ostsee ist zweifelsohne Usedom, ein Ort, der nicht ganz zufällig Sonneninsel genannt wird. Immerhin wird man in Deutschland kaum einen Ort finden, an dem es im Jahr mehr Sonnenstunden zu genießen gibt. Wer also nach Sonne und Meer sucht, dürfte hier an der richtigen Adresse sein.

Usedom ist mit Worten kaum angemessen zu beschreiben, so idyllisch geht es hier zu. Doch Usedom ist mehr als nur geeignet für Erholung und Ruhe, denn ähnlich wie auch auf Rügen ist das Aktivitäts- und Kulturprogramm hier breitgefächert.

Usedom ist beispielsweise in einen deutschen und polnischen Teil gegliedert, sodass man auf dieser Insel die Möglichkeit hat, gleich zwei Kulturen kennenzulernen, die historisch eng miteinander verbunden sind. Zudem befindet sich auf Usedom die längste Strandpromenade Europas! Ganze 150 Minuten braucht man beim gemütlichen Spazieren circa, um die gesamte Strecke zu absolvieren.

Mit Deutschlands größter Seeadlerpopulation und XXL-Strandkörben mit eigenem WLAN vereint Usedom wohl wie keine andere deutsche Insel Natur, Technik und Moderne. Ein Himmel auf Erden für gewollte Einsamkeit oder Zweisamkeit ist hier garantiert.

Highlights auf Usedom:

  • Strandpromenade
  • Naturidyll
  • Seeadler
  • Schlittenhunderennen
  • Kaiserbäder
  • Tapas aus Pommern
Greifswald in Mecklenburg-Vorpommern

Erholung in Mecklenburg

Mecklenburg-Vorpommern liegt im Nordosten Deutschlands und wird im Norden von der Ostsee umschlossen. Östlich grenzt Mecklenburg-Vorpommern an Polen, westlich an Schleswig-Holstein und an Niedersachsen und im Süden an Brandenburg. Die Hauptstadt Mecklenburgs ist Schwerin mit rund 96.000 Einwohnern.

Touristisch hat die Region Mecklenburg-Vorpommern einiges zu bieten. Ob quirlige Stadt mit Restaurants, Bars, Kinos und Freizeitmöglichkeiten oder ruhige, endlos weite Natur – Mecklenburg bietet für jeden genau das Richtige. Erstklassige Reisedeals finden Sie auf xxx.

Die Städte in Mecklenburg-Vorpommern bestechen durch ihre Unverwechselbarkeit und ihr einmaliges kulturelles Erbe.

Neben altehrwürdigen Hafen- und Hansestädten, mit prunkvollen Residenzen vergangener Tage, lohnt sich auch ein Besuch der kleineren Städte in Mecklenburg-Vorpommern. Maritimes Flair kommt in den Städten Hansestädte Rostock, Wismar, Stralsund und Greifswald auf. Wie wäre es mit einem kleinen Einkaufsbummel? Flanieren Sie durch die Gassen der Hansestädte, die zu einer ausgiebigen Shoppingtour einladen.

Schwerin – die Landeshauptstadt

Mit rund 96.000 Einwohnern ist Schwerin die Hauptstadt Mecklenburg-Vorpommerns.

Die Landeshauptstadt hat kulturell einiges zu bieten. Das Schloss mit dem angrenzenden Museum ist ein Pflichtbesuch für jeden Urlauber. Nehmen Sie an einer der Schlossführungen teil und erfahren Sie interessante Informationen rund um das Schloss und dessen Historie. Verpassen Sie nicht, die Wahrzeichen der Landeshauptstadt Mecklenburgs zu sehen, wie den Löwenmarkt, die Herakles Skulptur, das Reiterstandbild Friedrich Franz II, das Löwendenkmal und die Skulpturen Obotrit mit Pferd sowie die Schwebenden Viktorien.

Rostock – Hanse- und Universitätsstadt

Die Hansestadt Rostock vereint maritimes Großstadtflair, tolle Sandstrände und entspannte Ruhe inmitten der Natur. Die Stadt an der Ostsee vereint moderne Gastronomie mit einer bunten Kulturszene. Vielseitige Shoppingmöglichkeiten runden einen Besuch in der Hansestadt ab. Besichtigen Sie die älteste Universität Europas, historische Stadttore sowie zahlreiche Kirchen und Klöster. Von Rostock aus können Sie einen Ausflug nach Warnemünde machen. Warnemünde hat einen tollen Strand und eine wunderschöne lange Promenade zum Flanieren.

Güstrow – die Berlachstadt

Güstrow ist mit rund 30.000 Einwohnern. Das Wahrzeichen der Stadt Güstrow ist das historische Güstrower Schloss, das im Stil der Renaissance erbaut wurde. Der Schlosspark wurde im italienischen Stil erbaut und ist eine Seltenheit in Deutschland- ein Besuch lohnt sich unbedingt. Geschichts- und Kulturinteressierte kommen in Güstrow voll auf ihre Kosten: Besuchen Sie die Gertrudenkapelle, den Güstrower Dom und die Kirche St. Marien. Ein besonderes Highlight in Güstrow ist eine Nachtwächterführung durch die beschauliche Altstadt Güstrows. Bestaunen Sie die kleinen Bürgerhäuser unterschiedlichster Epochen. Für die kleinen Gäste lohnt sich ein Ausflug in den Wildpark Mecklenburg-Vorpommern. Hier kann man Bären, Eulen, Luchse, Wölfe und andere einheimische Tiere aus nächster Nähe erleben. Auch die Unterwasserwelt hat einiges zu bieten: Wandern Sie durch den Aquatunnel und bestaunen Sie einheimische Unterwassertiere hinter einer 30 m langen Aquariumwand.

Greifswald – Universitäts- und Hansestadt

Die Hansestadt Greifswald liegt zwischen den Inseln Rügen und Usedom und wird vom Fluss Ryck durchzogen, der in die Ostsee mündet. Die Stadt hat rund 60.000 Einwohner. Die Region um Greifswald ist flach; die höchste Erhebung ist der im Naturschutzgebiet Eldena gelegene Ebertberg mit einer Höhe von nur 30m. Besuchen Sie den Heimtierpark Greifswald – ein tolles Erlebnis für Groß und Klein. Es wartet ein Tierpark mit begehbaren Gehegen auf Sie: Tiere zum Anfassen! Weitere Highlights in Greifswald sind der historische Museumshafen, die Klosterruine Eldena, das Pommersche Landesmuseum und die St. Nicolai Kathedrale.

Willkommen im Land der tausend Seen

Die Mecklenburgische Seenplatte erstreckt sich im mittleren und südlichen Teil Mecklenburg-Vorpommerns. Einige Teile des Gebiets dehnen sich bis nach Brandenburg und Schleswig-Holstein aus. Die Seen in Mecklenburg sind flächenmäßig riesig. Insgesamt gibt es 12 Seen mit über 5 km² Fläche und 8 mit über 10 km². Bekannte Seen sind der Ratzeburger See, der Schaalsee, der Schweriner See, der Krakower See, die Großseen an der Elde mit Müritz, Kölpinsee, Fleesensee und Plauer See und der Werbellinsee.

Mehrere Naturparks sollen die einzigartige Flora und Fauna der Mecklenburgischen Seenplatte schützen. Die fast noch unberührte Natur und die Tierwelt sind einmalig für Deutschland. Neben Naturinteressierten und Ruhesuchenden ist die Mecklenburgische Seenplatte ein Paradies für Wassersportler. Ob Kanu fahren, SUP, Kiten, Schwimmen oder Paddelboot fahren – hier ist für jeden genau das Passende dabei. Wussten Sie, dass die mecklenburgische Seenplatte das größte, vernetzte Wassersport Revier Europas ist?

Müritz-Nationalpark

Der Müritz-Nationalpark besteht aus dichten Wäldern und wird von großen Seen und Moorlandschaften dominiert. Diese Gegend bietet Lebensraum für unzählige Tiere und Pflanzen. Die Mecklenburgischen Seen sind ein Paradies für See- und Fischadler, Kraniche und Rohrdommeln. Die alten Buchenwälder im Müritz-Nationalpark gehören seit 2011 zum UNESCO-Weltnaturerbe. Erkunden Sie den Nationalpark zu Fuß oder mit dem Fahrrad. Wie wäre es mit einer geführten Tour? Schließen Sie sich einer Führung an und erfahren Sie viele interessante Details über die Mecklenburgische Seenplatte und die Nationalparks mit ihrer Artenvielfalt. Unvergessliche Eindrücke und Impressionen erwarten Sie.

Relaxen auf Deutschlands größtem See

Der bekannteste und größte See der Mecklenburger Seenplatte ist die Müritz, die zugleich auch der größte See Deutschlands ist.

Mieten Sie sich ein Hausboot und erleben Sie einen Urlaub der besonderen Art.

Unzählige Freizeitangebote

Aufgrund der abgelegenen Lage trübt keine Lichtverschmutzung die Sicht in den Sternenhimmel über der Mecklenburgischen Seenplatte. Besonders klar ist der Himmel im Herbst und Winter und lädt zum ausgiebigen Baden im funkelnden Sternenmeer ein. Ob Kanu fahren, Angeln, Baden, hier ist für Groß und Klein das Passende dabei.

Entspannen und genesen im Land der 1000 Seen

Wie wäre es mit einem Wellness Urlaub an der Mecklenburgischen Seenplatte? Reines Wasser, klare Luft und das Reizklima machen die Gegend nahezu optimal für einen Erholungsurlaub. Tauchen Sie ein in das Wohlfühlparadies Mecklenburgs und tun Sie Ihrer Gesundheit etwas Gutes. Lassen Sie den Stress des Alltags hinter sich und checken Sie ein, in eines der Wellness Hotels. Wer gerne eine Kur machen möchte, wird hier ebenfalls fündig und profitiert von einem vielseitigen Angebot bestehend aus Kneipp Anwendungen, Thallasso Therapie, Yoga oder Natur-Heilsole.
Nicht immer muss es gleich ein ganzer Yoga-Urlaub sein, aber auch an der Mecklenburgischen Seenplatte gibt es zahlreiche Möglichkeiten, einen Yoga-Kurs zu besuchen.
Bewegung an frischer Luft, das uralte, bewährte Heilmittel, tut ihr Letztes hinzu, zu einem gesunden und entspannten Urlaub.

Bäderkultur seit über 200 Jahren

Seit über 200 Jahren ist Mecklenburg-Vorpommern bekannt für seine Ostseebäder. Das erste Seeheilbad Deutschlands ist Heiligendamm. Mittlerweile gibt es mehr als 65 Kur- und Erholungsorte in Mecklenburg-Vorpommern. Mondäne Bäderarchitektur und schicke Stege hoch über dem Wasser erwarten Sie.

Besuchen Sie Mecklenburg-Vorpommern, lassen Sie sich verzaubern und entdecken Sie, was das Land der tausend Seen für zu bieten hat und deutschlandweit so einzigartig macht.

Parken am Schönefelder Flughafen

Parken am Flughafen Berlin Schönefeld

Mit dem Flugzeug zu reisen ist schnell und macht Spaß, aber das Parken am oder in der Nähe des Flughafens Berlin Schönefeld kann sehr schnell teuer werden. Abhängig von der Dauer Ihrer Reise können Sie nach Hause kommen und haben dann mehr für das Parken, als für Souvenirs oder Essen bezahlt! Es gibt definitiv Alternativen zur Bezahlung von hohen Parkgebühren am Flughafen Schönefeld. Wir stellen hier alle vor und küren am Ende einen Sieger.

Familie oder Freunde

Familie und Freunde werden immer helfen, wenn sie können. Das ist natürlich eine sehr angenehme Fahrt zum Flughafen. Allerdings können Probleme auftreten, wenn Ihre Familie mit Ihnen reist oder Ihre Freunde mit ihrem eigenen Leben beschäftigt sind, oder wenn Ihr Flug zu einem sehr ungünstigen Zeitpunkt stattfindet. Darüber hinaus haben vielleicht nicht alle Platz im Auto. Sie laufen auch Gefahr, vergessen zu werden oder warten zu müssen, was dann auch zu großen Belastungen des Verhältnisses führen kann.

Parkplätze mit Shuttle Service

Mittlerweile gibt es um den Flughafen Berlin Schönefeld eine ganze Reihe an Parkplätzen, etwas außerhalb vom Flughafen gelegen. Das ist deutlich günstiger als direkt am Flughafen zu parken und Sie können Ihr Fahrzeug üblicherweise auf einem bewachten Stellplatz parken. Manche dieser Dienstleister bieten auch einen Zusatzservice an, der das Fahrzeug aufbereitet. Wichtig ist jedoch vorher alle Anbieter zu vergleichen, die Unterschiede beim Service und bei den Kosten sind teilweise recht deutlich. Diesen Vergleich erleichtern Portale wie z. B. parkenamflughafen.de.

Taxis nach Schönefeld

Taxis für die Fahrt nach Schönefeld zu rufen ist eine Option. Diese holen Sie garantiert ab und bringen Sie dorthin, wo Sie hin müssen, aber Sie sollten im Voraus die günstigste und einfachste Route zu Ihrem Ziel kennen, da die Kilometerzahl Teil des Preises ist. Taxis haben oft wenig Platz für Passagiere und Gepäck, zumal der gesamte Vordersitz oft tabu ist. Die direkte Art der Berliner Taxifahrer mag Ortsfremden auch etwas bitter aufstoßen. Die Gefahr, dass man eine extra Runde dreht bzw. nicht den kürzesten Weg zum Flughafen gefahren wird, besteht ebenfalls.

Öffentliche Verkehrsmittel

Ob es sich nun um einen Bus oder eine U-Bahn handelt, Berlin hat genug öffentliche Verkehrsmittel. Diese können ziemlich überfüllt sein und manchmal zeitlich beschränkt sein, sodass sich das Halten mit Ihrer Familie und Ihrem Gepäck als lästig erweisen kann.

Die Luxus Variante mit Limousine

Jeder hat schon mal davon geträumt, mit Stil anzukommen. Die Anmietung eines Limousinenservice, der Sie zum und vom Flughafen bringt, bietet das Beste von allem. Mehrere Optionen ermöglichen es Ihnen, zu wählen, wie viel Platz Sie und Ihre Familie benötigen. Mit Ihrem persönlichen Chauffeur nach Ihrem Zeitplan kann Ihre Fahrt zum und vom Flughafen Berlin Schönefeld ein entspannendes Erlebnis für Sie und Ihre Lieben sein. Wen Geld keine Rolle spiel ist das natürlich die beste Wahl.

Fazit und Empfehlung

Von allen vorgestellten Möglichkeiten ist die beste Wahl einen externen Parkplatz mit Shuttle zu wählen. Die Auswahl um den Flughafen Schönefeld ist groß, man spart teure Taxikosten, nervt keine Familienmitglieder oder Freunde und muss sich außerdem nicht mit den Koffern durch die öffentlichen Verkehrsmittel zwängen.