Alle Beiträge von WesenbergBuerger

Hotel auf Teneriffa

Mecklenburgische Seenplatte oder Teneriffa?

Jedes Jahr wird erneut ein schönes Urlaubsziel für die schönsten Wochen des Jahres gesucht. Meist geht die Entscheidung in Richtung Wassernähe. Erholung, Entspannung und Abwechslung soll der Urlaubsort bieten. Die Mecklenburgische Seenplatte und Teneriffa bieten alles, was Sie sich für Ihren Urlaub wünschen. Doch welches Ziel ist geeignet und vor allem für wen? Dies ist die eigentlich entscheidende Überlegung.

Die Mecklenburgische Seenplatte – jede Menge Abwechslung und Erholung

Die Mecklenburgische Seenplatte besteht aus 1117 natürlichen Seen und ist somit das größte zusammenhängende Wassersportrevier in ganz Europa. Sämtliche Wassersportarten sind hier möglich. Segeln, Paddeln, Kanu fahren, Floß fahren, Touren mit der Fahrgastschifffahrt, Angeln oder Baden und vieles mehr steht zur Auswahl. Jedoch nicht nur das Wasser lockt mit Aktivitäten. Herrliche Wanderwege, Radtouren oder Reitausflüge lassen Sie die Natur genießen.

Zahlreiche Wellness- und Gesundheitsangebote

Erlebnisbäder, Kneipp-Anwendungen und Wellness-Angebote sorgen an vielen Orten für Entspannung für Körper, Geist und Seele. Eine unberührte Natur, frisches Wasser und klare Luft bieten Ihnen Entspannung. Wirksame Heilmittel und ein mildes Reizklima machen die Mecklenburgische Seenplatte zu einem Gesundheitsparadies und einer Wohlfühloase. Luftkurorte wie Waren (Müritz), Malchow, Plau am See, der Kneippkurort Feldberg und viele andere bieten gesundheitsbewussten Menschen einen fantastischen Aufenthalt. 1855 entstand die erste Wasserheilanstalt in der Feldberger Seenlandschaft am Feldberger Haussee. Kurgäste aus ganz Deutschland kamen, um die verschiedenen Naturheilverfahren zu nutzen. Heute bieten fünf Nordic Walking Strecken, ein Fitness Parcours, zwei Kneipp-Anlagen, ein Barfußpfad und ein Gräserlabyrinth Raum für Bewegung und Entspannung.

Urlaub einfach mal anders

Die Mecklenburgische Seenplatte lädt an mehreren Orten zu einem Urlaub auf einem Hausboot ein. Sie verbringen Ihren Urlaub auf dem Wasser. Lediglich eine Einweisung zu Beginn ist erforderlich und schon kann es losgehen. Für die meisten Boote benötigen Sie keinen Führerschein. Entdecken Sie die herrliche Region vom Wasser aus. Dort wo es Ihnen gefällt, ankern Sie. Genießen Sie die Ruhe und die Unabhängigkeit. Selbstverständlich bietet die Mecklenburgische Seenplatte zahlreiche Hotels, Pensionen, Gästezimmer und Campingplätze für diejenigen, die lieber auf festem Boden bleiben.

Malerische und historische Orte

Besuchen Sie die interessante Kulturstadt Neubrandenburg oder die frühere Residenzstadt Neustrelitz. Sie wurde 1733 von den Herzögen von Mecklenburg Strelitz gegründet. Die sternförmige Anlage der Stadt ist einmalig in ganz Europa. Eine besonders gute Aussicht auf die Umgebung genießen Sie vom Turm der Stadtkirche. Im Schlossgarten erleben Sie die Gartenkunst aus dem 18. und 19. Jahrhundert. Die historische Altstadt von Waren (Müritz) lädt mit ihren beiden Kirchen, der Sankt Marienkirche und der Sankt Georgenkirche zu einem gemütlichen Stadtbummel ein. Beide Kirchen stammen aus dem 13. Jahrhundert. Zahlreiche weitere Orte der Mecklenburgischen Seenplatte laden zu einem spannenden Besuch ein.

Teneriffa – die größte der kanarischen Inseln

Über der Insel thront der höchste Berg Spaniens, der ruhende Vulkan Teide. Umgeben vom Nationalpark erreicht der Teide eine Höhe von 3718 Metern und bietet einen atemberaubenden Ausblick über Teneriffa und die umliegenden kanarischen Inseln. Malerische Städte laden zu gemütlichen Bummeln ein. Sonne, Meer und Wassersport lassen sich an zahlreichen weißen oder schwarzen Sandstränden genießen. Los Gigantes, Felsen die mehrere hundert Meter senkrecht in den Atlantik abfallen, bieten einen herrlichen Anblick. Der Loro Parque, der Siam Park, die Pyramiden von Güimar und viele andere Attraktionen sorgen für jede Menge Abwechselung. Nobelrestaurants, Fischrestaurants und spanische Lokale laden zum Genießen ein. Und Nachtclubs und Diskotheken lassen die Nacht zum Tag werden. Teneriffa ist eine sehr abwechslungsreiche Insel im Atlantik, die Insel des ewigen Frühlings. Für alle Interessen lässt sich hier das passende Angebot finden. Teneriffas Hotels sind für super Service bekannt. Aktivurlauber werden auf der Insel ebenso fündig, wie Partylöwen und Erholungssuchende.

Die Mecklenburgische Seenplatte oder Teneriffa – was für wen?

Eine Gemeinsamkeit der beiden Urlaubsorte ist das Wasser. Bereits bei der Anreise ergeben sich jedoch erhebliche Unterschiede. Die Mecklenburgische Seenplatte ist mit dem Auto, der Bahn oder unter Umständen auch mit dem Flugzeug gut zu erreichen. Teneriffa lässt sich ohne einen vier- oder fünfstündigen Flug nicht erreichen. Während die Mecklenburgische Seenplatte zu einem Urlaub mit viel Entspannung und Erholung einlädt und für die ganze Familie ein passendes Urlaubsziel bietet, kommen auf Teneriffa Partysuchenden und Aktivurlauber auf ihre Kosten. Wer nur die Sonne genießen möchte und baden, muss sicher nicht nach Teneriffa fliegen. Diejenigen, die dieses Urlaubsgefühl des Südens suchen, werden in der Mecklenburgischen Schweiz vermutlich nicht glücklich.

Die Müritz

Parks und Seen in den neuen Bundesländern

Wasserwandern zwischen Buchenwäldern und blauen Seen, tauchen inmitten idyllischer Natur, Wanderungen entlang von Flüssen: In den neuen Bundesländern locken Parks und Seen hinaus ins Grüne. Die Uckermärkischen Seen in Brandenburg, die wachsende Zahl von Gewässern der Lausitzer Seenplatte, das „Land der tausend Seen“ im Müritz-Nationalpark, der Palmgarten Leipzig: Die gar nicht mehr so „neuen“ Bundesländer bieten Natur pur für Outdoor-Fans, Wassersportler und Wanderer.

Der Müritz-Nationalpark: mit dem Kanu unterwegs auf Kanälen und blauen Seen

Mitten in der Mecklenburgischen Seenplatte grenzt einer der größten Nationalparks der Republik an die Ostküste des Müritzsees. Dichte Buchenwälder wechseln im Müritz-Nationalpark mit tiefblauen Seen, Kanäle durchziehen die Landschaft. Von Waren an der Müritz bis hinein in die Feldberger Seenlandschaft erstrecken sich sanfte Hügel, geformt von der letzten Eiszeit. Hier finden Wasserwanderer im Kanu ein Naturparadies.

Kraniche ziehen im dünnbesiedelten Gebiet ihre Jungen auf. Im September brechen sie Richtung Süden auf. Zusammen mit Tausenden von weiteren Kranichen, die auf dem Weg von Skandinavien her Station machen. Vogelfreunde beobachten das Spektakel zusammen mit Park Rangern, die den gesamten Sommer über Touren zu den spannendsten Orten im Nationalpark anbieten.

Vom Aussichtsturm am Specker See haben Besucher einen weiten Blick über Wasser, Wälder und Kanäle. Kanutouristen entdecken die Natur entlang von schmalen Flüssen und Kanälen. Mit Glück beobachten sie Fischotter und mächtige Seeadler.

Auf Angeltour im Müritz-Seen-Park: die schönsten Seen der Wasserlandschaft

Die Mecklenburgische Seenplatte gehört zu den beliebtesten Urlaubsregionen Deutschlands. Rund um die historische Stadt Waren an der Müritz lockt die einzigartige Mischung aus Seen und Wäldern jedes Jahr mehr Besucher an. Sie genießen den Sommer an der Hafenpromenade des Müritzsees, dem größten Binnensee in Norddeutschland. Mehr als eintausend natürliche Seen umgeben den mächtigen See mit seinen beschaulichen Städten und Dörfern. Innerhalb des Müritz-Seen-Parks verbinden Kanäle und Flüsse die Gewässer miteinander – ideal für Wasserwanderer und den Hausbooturlaub.

Zander, Barsch und Hecht beißen gut an den Ufern des Jabelscher Sees, am Kölpinsee und den zahllosen großen und kleinen Seen im Umland.

Palmengarten Leipzig: grüne Oase in der Großstadt

Wo einst die High Society Leipzigs unter exotischen Palmen spazieren ging, treffen sich heute Naturfreunde und Ruhesuchende aus der ganzen Stadt. Mit der Straßenbahn ist der Palmgarten im Ortsteil Lindenau in wenigen Minuten erreicht. Heute sind in der grünen Parkanlage noch immer seltene Baumsorten zu finden. Doch hauptsächlich hat sich der Park zu einem Treffpunkt für Jung und Alt entwickelt: Jogger traben um den Teich mit dem gusseisernen Pavillon. Familien treffen sich am Spielplatz unter schattigen Weiden. Inmitten der turbulenten Großstadt lädt der alte Palmengarten Leipzig zum Durchatmen und Erholen ein.

 

Wörlitzer Park in Dessau: Gartenreich mit Märchenschloss

In Sachsen-Anhalt liegt einer der beeindruckendsten Parks der neuen Bundesländer. Der Wörlitzer Park rund um das gleichnamige Schloss stammt aus dem 18. Jahrhundert. An einem Seitenarm der Elbe zieht sich die riesige Grünanlage entlang und grenzt direkt an die Stadt.

In Neumarks Garten irren Besucher durchs Labyrinth oder besuchen die Rousseau-Insel. Siebzehn Brücken überqueren die Kanäle des Parks. Grotten und Felsen, blühende Gärten und künstliche Inseln machen die Wörlitzer Anlagen zum Publikumsmagneten.

Kreta

Urlaub auf Kreta

Ein Urlaub auf der griechischen Insel Kreta beginnt typischerweise mit der Landung auf einem der beiden interanationalem Flughäfen von Chania oder der Inselhauptstadt Iraklio (früher Heraklion), die beide an der Nordküste der Insel liegen. Dabei ist Kreta mit einer Fläche von 8.261 m² und knapp 623.00 Einwohnern die größte der griechischen Inseln und die fünftgrößte Insel im gesamten Mittelmeerraum. Außerdem befindet sich die langgestreckte Insel etwa 100 Kilometer vom griechischen Festland entfernt und ist mit ihrem mediterranen Mittelmeerklima, abwechslungsreicher Landschaften und jeder Menge kultureller Höhepunkte eines der beliebtesten Reiseziele in Europa.

Traumhafte Sandstrände vor einer wunderschönen Naturkulisse

Die Insel Kreta ist vor allem von einer bergigen Landschaft geprägt. So gehören das Ida-Gebirge, das auf seinem höchsten Berg Psiloritis 2.456 Meter hoch ist, sowie die Weißen Berge im Osten der Insel zu den höchsten Erhebungen. Dabei bieten insbesondere die Weißen Berge, die auch als Lefta Ori bezeichnet werden, für Wanderfreunde ein besonderes Naturerlebnis ohne Infrastruktur für den Massentourismus. Hier befindet sich außerdem die bekannte Samaria Schlucht, die teilweise von bis zu über 600 Meter hohen Felswänden gesäumt wird und täglich mehrere tausend Wanderer anzieht.

Neben weiteren Schluchten wie der Schlucht der Toten im Osten Kretas und Hochebenen, die nicht nur als Wanderziele, sondern auch als Aussichtspunkte geeignet sind, besticht Kreta mit zahlreichen traumhaften Strandabschnitten und gemütlichen Buchten, die nicht selten Karibikflair verströmen. So zählen vor allem die Strände von Balos, Chersonissos und Georgioupoli an der Nordküste sowie die Strände bei Matala, Ierapetra und Xerokambos an der Südküste zu den bei Touristen besonders beliebten Badezielen.

An der Südküste ist schließlich vor allem der Palmenstrand von Preveli Beach ein besonderes Erlebnis. Darüber hinaus zählen aber insbesondere die etwas abgelegen Strände von Elafonissi – der regelmäßig als einer schönsten Strände von ganz Europa ausgezeichnet wird – und Falassarna an der Westküste sowie der Palmenstrand von Vai an der ruhigeren Ostküsten zu den landschaftlich schönsten und vor allem gepflegtesten Stränden auf Kreta.

Ohnehin wird an den Stränden von Kreta viel Wert auf Sauberkeit geachtet, sodass man hier bei gleichzeitigem klarem Meerwasser in gepflegter Atmosphäre die Sonne genießen, aber auch optimal tauchen oder schnorcheln kann.

Schließlich ist der Osten von Kreta typischerweise sehr trocken und vegetationsarm. Hier findet man hauptsächlich die typischen – aber kultivierten – Ölbäume.

Daneben kann man im Westen der Insel neben freilaufenden Ziegen und Schafen sowie Eidechsen oder Fledermäuse entdecken und noch einige Zypressen und Kermes-Eichen bestaunen. Wer auf Kreta jedoch auch in die griechische Kultur und Geschichte eintauchen will, der kommt in den zahlreichen antiken Stätten und geschäftigen Urlaubsorten wie Agios Nikolaos in der malerischen Mirabell-Bucht im Norden von Kreta auf seine Kosten.

Weitere Traumstrände, Sehenswürdigkeiten und Tipps für die Reise finden sich übrigens auch auf  https://www.kreta-reise.guru/reisefuehrer/kreta/.

Historische Stätten und weitere Kulturelle Höhepunkte auf Kreta

Eine der interessantesten Städte auf Kreta ist die Handelsstadt Rethymno an der Norküste, die mit prächtigen venezianischen Herrenhäusern und der Stadtmauer aus dem 16. Jahrhundert eine beeindruckende Altstadt vorweisen kann.

Neben Besuchen des Paläontologischen Museums oder des Archäologischen Museums bieten sich hier außerdem Shoppingtouren an, auf denen man schöne kretische Souvenirs erwerben kann.

Aber auch ein Stadtbummel durch die Hafenstadt Chania im Nordwesten der Insel oder natürlich durch die Altstadt der Inselhaupt an der östlichen Nordküste von Kreta sind lohnenswert und laden dazu ein, bei einem Glas griechischem Wein die kretische Küche mit Lamm, frischem Fisch und regionalen Obst- und Gemüsesorten zu genießen.

Zum Pflichtprogramm eines jeden Urlaubes auf Kreta gehört schließlich die Besichtigung des Palastes von Knossos etwa 5 Kilometer südlich von Iraklio. Er ist der größte minoische Palast auf Kreta, wurde vermutlich bereits 3.000 Jahre v. Chr. erbaut und mit dem Europäischen Kulturerbe-Siegel ausgezeichnet. Hier, aber auch in anderen Palästen wie Malia oder Phaistos kann man sich auf die Spuren der Antike und der griechischen Mythologie begeben.

So gehören zu den vielen historischen Städten auf Kreta unter anderem das Kloster Arkadi, die Überreste der antiken Stadt Itanos an der Nordspitze der Insel, die Reste der römischen Siedlung Lasaia an der Südküste oder die Streusiedlung Frangokastello mit dem gleichnamigen Kastell aus dem 14. Jahrhundert.

Damit hat Kreta seinen Besuchern ein abwechslungsreiches Programm zu bieten, das ganzjährig einen ausgedehnten Urlaub lohnenswert macht. Dabei eignen sich die heißen Sommermonate vor allem für einen Badeurlaub, aber auch im Frühjahr und Herbst kann man die Insel noch bei angenehm warmen Temperaturen optimal erkunden.

Estland - Tallin

Die 5 schönsten und beliebtesten Ziele bei Reisen ins Baltikum

Immer größer ist der Ruf nach dem Norden, wenn es um Urlaubswünsche geht. Und besonders die baltischen Staaten Estland, Litauen und Lettland haben es den Touristen im höchsten Maße zugetan. Denn das Interesse auf neuen Wegen und Pfaden zu wandern und Neues und Unbekanntes erleben zu können, danach streben immer mehr Urlauber aus Deutschland. Das Baltikum verbirgt eine wahre Schatzkammer an architektonischer Einzigartigkeit, unzähliger imposanter Sehenswürdigkeiten, die es nirgends sonst in Form und Gestalt gibt. Mit seinen faszinierenden und äußerst lebendigen Metropolen, wie auch seiner einzigartigen Landschaftsvielfalt und Naturparadiesen. Wasserfälle, Flüsse und Auen, Wanderdünen und Inseln oder Buchten reihen sich aneinander und wer Natur pur erleben möchten, neben pulsierenden Großstädten, die gefüllt sind mit äußerst gastfreundlichen und traditionsbewussten Menschen, der ist im Baltikum genau richtig. Hier sind einmal die fünf beliebtesten Hotspots des Baltikums aufgezählt.

Riga, was sonst!

Die Stadt Riga ist mit die schönste und altertümlichste Stadt des Baltikums und die Hauptstadt von Lettland. Hier stehen sich Moderne wie Tradition und Altertum auf engstem Raum gegenüber. Mit rund 900 000 Einwohner ist Riga verhältnismäßig groß und auch dicht besiedelt. Ebenso dicht aneinandergereiht zeigen sich die Sehenswürdigkeiten der Stadt, die man auf keinen Fall verpassen sollte. Da wäre die Freiheitsstatue, das lettische Nationaltheater, der Bastionberg, der Pulverturm und die sehr mittelalterlich geprägte Altstadt. Riga trat schon 1282 dem Hansebund zu und gehörte zu einer der wichtigsten Hafenstädte ihrer Zeit. Wer also das Baltikum erleben will, sollte Riga auf keinen Fall verpassen und sich auf gute Angebote diesbezüglich konzentrieren. Als gute Adresse hierfür haben sich auch Baltikum Reisen von MBR bewährt.

Tallinn – klein, aber oho!

Die Hauptstadt von Estland ist eingebettet von der Ostsee und obwohl sie eher zu den sekundären Zielen bei Baltikumreisen ist, sollte man sie dennoch anpeilen. Tallinn ist schon allein ein Besuch wert, um den wunderschönen Katharinenpalast zu bestaunen, oder das Kunstmuseum und der traumhaft schöne Kadriorg-Park. Aber vor allem die gediegene Altstadt Tallinns ist es, die sich mit ihrem bekannten Holzhäuserbezirk Kalamaya für Aussteiger und Co einen Namen gemacht hat und immer mehr Touristen in ihren Bann zieht.

Litauen und Vilnius

Als Hauptstadt zählt Vilnius zur größten des Landes und des Baltikums. Wer auf den Spuren des Mittelalters wandeln möchte, sollte sich diese Stadt nicht entgehen lassen. Die traditionellen Feste dieser Stadt sind einzigartig und äußerst erlebnisreich. Denn Kultur und rund ums Thema Kultur wird in dieser atemberaubenden Stadt besonders groß geschrieben.

Klaipeda – der Geheimtipp in Litauen

Im Westen Litauens liegt das wohl schönste und malerischste Städtchen Klaipeda. Las gediegene Hafenstadt mit wunderbarer Altstadt im Kern, zeichnet sich dieses Städtchen aus. Kleine Gassen, überall kleine Cafès und Bistros. Und dann ist da noch die Skulptur von A.Torav und der Springbrunnen von S. Dach. Dazu ein abendlicher Spaziergang durch den Skulpturenpark am Wasser, schöner kann ein Abend in Litauen nicht sein.

Natur pur – Pärnuer Bucht

Die Hafenstadt Pärnu liegt im Südwesten Estlands und ist allein durch ihr Landschaftsidyll einzigartig und beliebt. Ein Fünftel Grünfläche, dazu das Seebad Estlands mit einem drei Kilometer langen Sandstrand. Und oben drauf noch das äußerst angenehme kontinentale Klima. Der ideale Ausgangspunkt für Strandurlaube im Baltikum.

Parkhaus

Günstig parken am Flughafen Frankfurt

Egal ob es sich um eine Geschäftsreise, einen Wochenendausflug oder eine Urlaubsreise handelt, weite Reisen werden am häufigsten im Flugzeug angetreten. Dabei stellt sich allerdings das Problem der Anreise zum Flughafen. Je nachdem, wie weit der Flughafen vom Wohnort entfernt ist, kann ein Taxi sehr teuer sein. Gerade bei längeren Urlaubsreisen mit viel Gepäck oder wenn es schnell gehen soll, stellen öffentliche Verkehrsmittel auch keine Option dar. Es bleibt die Möglichkeit der Anreise mit dem privaten Fahrzeug. Bei längeren Reisen werden sich, gerade beim Großflughafen in Frankfurt am Main, allerdings häufig Sorgen gemacht, dass auch dies sehr teuer sein könnte. Parken am Flughafen Frankfurt am Main muss nicht teuer sein. Nachfolgend erfahren Sie alles, was Sie wissen müssen, um günstig am Flughafen Frankfurt am Main zu parken.

Wichtig – Buchung des Parkplatzes im Voraus

Am teuersten ist es, ohne zuvor gebuchten Parkplatz einfach zum Flughafen Frankfurt am Main zu fahren und auf einem der teuren Terminalparkplätze zu parken, die eigentlich auch nicht für Langzeitparker, sondern zur Abholung und zum Bringen von reisenden Personen gedacht sind. Auf diesen so genannten „short Term Parking Terminals“ kann eine Woche parken 273 oder, wenn keine Tageshöchstpreise existieren sogar über 1000 Euro kosten, wobei diese Parkplätze extra als Kurzzeitparkplätze ausgewiesen sind und es in der eigenen Verantwortung liegt, einen anderen zu nutzen. Die Nutzung eines Langzeitparkplatzes ist also sehr wichtig. Aber auch hier gibt es massive Unterschiede und ein Vergleich lohnt sich. Je nach Parkhaus kann das Parken auf solchen Langzeitparkplätzen und ohne Reservierung auch schnell 170 Euro pro Woche kosten. Daher ist es ratsam im Voraus einen Parkplatz zu buchen. Das kann allerdings – je nach Anbieter des Parkplatzes – sehr umständlich sein und auch bei einer Buchung im Voraus können die Kosten sehr teuer sein. Prinzipiell sind die Parkplätze, die weiter von den Terminals entfernt sind, günstiger. Dies muss aber nicht zwangsläufig der Fall sein. Wenn eine Reise lange dauert, dann können auch hier extrem hohe Kosten anfallen. Außerdem kann es schwierig sein, von einem solchen, weit vom Terminal entfernten Parkplatz aus zu den Terminals zu kommen. Hier lohnt es sich, beim Anbieter des Parkplatzes zu checken, ob dieser einen Shuttleservice zu den Terminals anbietet. Allerdings ist nicht jeder Shuttleservice zwingend kostenlos und im Preis des Parkplatzes mit einbegriffen. Auch hier lohnt sich also ein Vergleich der Anbieter.

Günstigen Parkplatz bequem von zu Hause aus buchen – online bei Parkadvisor.de

Besonders einfach ist die Buchung eines Parkplatzes über Paradvisor.de. Auf der Homepage müssen nur die Reisedaten eingegeben werden und schon kann bequem von zu Hause aus ein Parkplatz gebucht werden. Besonders positiv bei Paradvisor.de ist, dass auch dann schon ein Parkplatz gebucht werden kann, wenn sich die Ankunftszeit oder das Ankunftsdatum noch verändern sollte. Die Flugnummern von Hin- und Rückflug sollten für die Buchung allerdings vorliegen. Bestechend sind auch die günstigen Preise auf Parkadvisor.de. Schon für 66 Euro pro Woche ist hier ein Parkplatz buchbar. Je länger die Reise dauert, desto günstiger wird das Parken bei Parkadvisor.de. 4 Wochen zu parken kosten zum Beispiel nur noch 160,55 Euro anstatt 264 Euro, was das Vierfache des Preises für eine Woche wäre. Die Ersparnis liegt bei knapp 40 Prozent. Außerdem bietet Parkadvisor.de einen kostenlosen Shuttle-Service vom Parkplatz zum Abreiseterminal an. Auch das spart Geld und Zeit. Hinzu kommt, dass Parkadvisor zahlreiche zusätzliche Services für das Auto der Reisenden anbietet, falls dies gewünscht ist. So besteht zum Beispiel die Möglichkeit, während des Urlaubs von Parkadvisor den TÜV des Autos durchführen zu lassen, wenn dieser im Zeitraum der Reise fällig ist.

Weitere Vergünstigungen für häufig Reisende

Für Personen, die häufig reisen könnte außerdem eine Stammkundschaft bei Parkadvisor eine Option sein, noch günstiger zu parken. Um Stammkunde zu werden, ist eine Anmeldung bei Paradvisor.de notwendig, die mit E-Mailadresse und Passwort allerdings recht leicht durchzuführen ist. Nach dieser Anmeldung ist die zukünftige Buchung von Parkplätzen deutlich einfacher und komfortabler. Bei einer Reise zu einem eher ungewöhnlichen Zeitpunkt, zu dem wenige Menschen fliegen, könnten Stammkunden von Parkadvisor Glück haben und einen günstigeren Parkplatz angeboten bekommen, denn ungebuchte und leer stehende Parkplätze sind für jeden Parkplatzanbieter noch schlimmer, als sehr günstig angebotene Parkplätze. Eine Garantie für solche Angebote besteht allerdings nicht.

Der Frankfurter Flughafen bei Nacht

Parken am Frankfurter Flughafen – was sind die Möglichkeiten?

Der Frankfurter Flughafen (FRA) ist einer der größten Flughäfen in Deutschland und zugleich einer der wichtigsten Airports in ganz Europa. Von diesem Flughafen aus startet nicht ausschließlich eine riesengroße Zahl an Cargo-Flügen, sondern auch eine Vielzahl an Urlaubsfliegern in alle Ecken der Welt. Der Frankfurter Airport ist wie für Urlauber so auch für Geschäftsleute ein optimaler Ausgangspunkt für verschiedenste Reisen in allerlei Richtungen.

Folgendes gilt allerdings für jede Flugreise: Bevor man den gewünschten Flug überhaupt antreten kann, muss man zuerst an den Flughafen gelangen. Dafür werden in den meisten Fällen Autos genutzt – deswegen haben wir für Sie die wichtigsten Informationen und Tipps für das Parken am Frankfurter Flughafen vorbereitet.

Direkt am Flughafen oder in der Nähe parken

Grundsätzlich bestehen zwei Möglichkeiten für das Parken am Frankfurt am Main Flughafen – etwas außerhalb des Flughafens oder direkt am Flughafengelände. Hierbei besteht folgender Unterschied: das Parken im Parkhaus des Frankfurter Flughafens ist um einiges teurer als auf einem Parkplatz in unverzüglicher Nähe des Airports. Die wichtigsten Details zu diesem Thema finden Sie bei Parkfuchs24.de.

Egal, ob Kurzzeit- oder Langzeitparken, der Flughafen in Frankfurt am Main Verfügt über mehrere großzügige Flächen mit Parkplätzen. Einen bequemen, schnellen und einfachen Zugang zum Check-In ermöglichen sogar 15 000 Parkplätze, wobei sich die Parkhäuser zum Terminal direkt am Terminal 1 und 2 befinden und machen den Umstieg auf den Flieger ziemlich komfortabel. Die Preise des Parkens unterscheiden sich selbstverständlich je nach Nähe zu den Terminalen des Frankfurter Airports.

Eine weitere Möglichkeit ist das Holiday-Parking am FRA – dieser Parkplatz befindet sich direkt am Airporting und kann allerdings ausschließlich vorzeitig online gebucht werden. Das Holiday-Parking ist die kostengünstigste Variante um auf dem Flughafen Frankfurt am Main zu parken. Von hier aus geht es dann mit einem Shuttle-Bus zum Terminal weiter.

Eine einfache Parkplatzsuche über das Internet stellt Ihnen viele Möglichkeiten zum Parken am Flughafen in Frankfurt am Main zur Verfügung. Auf diese Art und Weise können Sie auch das beste Angebot für sich wählen – schließlich gibt es online eine riesengroße Auswahl an verschiedenen Anbietern.

Shuttle-Parken – ein Parkplatz in der Nähe des Frankfurter Flughafens

Eins ist sicher: Falls Sie sich fürs Parken außerhalb des Frankfurter Airports entscheiden, dann sparen Sie sich eine Menge Geld ein. Das heißt, dass die externen Parkplatzanbieter eine Parkfläche mit viel günstigeren Preisen anbieten – Einsparungen sind sogar von 50 bis 75 Prozent möglich. Ein großer Vorteil der externen Parkplätze ist der, dass auch ein Transport an das Terminal von dort aus besteht. Hier sind einige Shuttle-Busse eingerichtet worden, die die Reisenden innerhalb von wenigen Minuten direkt an den Flughafen Frankfurt bringen und sie an derselben Stelle auch abholen. Dementsprechend bestehen bei den Bussen keine bestimmten Fahrzeiten – der Shuttle-Bus richtet sich immer nach den Reisenden. Dies erfolgt, indem Sie den Shuttle-Service vom Flughafen über die bereitgestellte Telefonnummer kontaktieren. Anschließend werden Sie von diesem in kürzester Zeit abgeholt und zu Ihrem Auto gebracht.

Parken am FRA – was sind die Kosten?

Nun haben Sie die nötigen Informationen über das Parken am Frankfurter Flughafen gesammelt und stellen sich wahrscheinlich die Frage, wie hoch die Preise fürs Parken sind. Im Folgenden können Sie sich eine grobe Preisliste ansehen – allerdings gibt es oft auch eine Vielzahl an Sonderangeboten und niedrigeren Preisen beim Buchen über das Internet.

Regulär ausgeschriebene Preise fürs Kurzzeitparken bei Terminalen 1 und 2:

  • 0 Euro für bis zu 10 Minuten
  • 2 / 2,5 Euro für bis zu 15 Minuten
  • 4 / 5 Euro für bis zu 30 Minuten
  • 6 / 7,5 Euro für bis zu 45 Minuten
  • 8 / 10 Euro für bis zu 60 Minuten und
  • 8 / 10 Euro für jede weitere Stunde.

Hinweis: Die höher angegebenen Preise beziehen sich auf Terminal 2. Der Tageshöchstsatz auf Terminal 1 beträgt 39 Euro – bei Terminal 2 besteht kein Tageshöchstsatz.

Preise für Langzeitparking am Terminal- und Business-Parking (hier beziehen sich die höheren Preise auf das Business-Parking):

  • 2,5 / 3 Euro für bis zu 30 Minuten
  • 5 / 6 Euro für bis zu 60 Minuten
  • 5 / 6 Euro für jede weitere Stunde
  • 28 / 32 Euro als Tageshöchstsatz
  • 140 / 160 Euro für bis zu 7 Tage
  • 175 / 230 Euro für bis zu 14 Tage und
  • 210 / 300 Euro für bis zu 21 Tage

Eine weitere Möglichkeit ist das Parken auf der Drop-Off-Area: Hier sich die Preise gleich wie beim Kurzzeitparken auf Terminal 2.

Ein Pier am Meer

Ein Urlaub zu Erholung auch für Allergiker

In den Urlaub fahren, ist eigentlich für alle eine große Freude. Ausspannen, Ablenken, was anderes sehen und machen. Einfach sich erholen! Ein Ziel kann schnell gefunden werden und schon kann es mit einer guten Vorbereitung und Planung losgehen. Natürlich sollten alle Interessen und Bedürfnisse von denen berücksichtigt werden, die an der Reise teilnehmen. Aber das sollte sich doch gut vereinbaren lassen. In einer Familie solle beispielsweise keiner zu kurz kommen. Die Kinder möchten ihren Spaß und kindgerechte Ausflüge machen und die Erwachsenen wollen vielleicht relaxen, etwas von der Gegend sehen und zusammen einfach eine schöne Zeit verbringen. Ein Erholungsurlaub sollte es für alle jedenfalls sein, denn dies ist ja der ganze Sinn der Sache.

Sicherlich gibt es einzelne Personen, die manchmal bestimmte Bedürfnisse oder Handicaps bei der Urlaubsplanung mit berücksichtigen müssen. Das können körperliche Behinderungen sein oder auch bestimmte Krankheiten. Dann gilt es, auf noch ganz andere Dinge zu achten. Aber auch Allergien können einem den Urlaub ganz schön vermiesen. Allergiker möchten sicherlich im Urlaub eine Erholungspause von ihren Allergien haben. Oft ist es ja schon im Alltag so, dass die Augen jucken und die Nase läuft. Verständlich, dass die Betroffenen dann Reißaus nehmen möchten. Es ist sicherlich nicht immer so einfach, vor den allergieauslösenden Reizen zu flüchten, aber es ist nicht unmöglich. Wenn man weiß, was die Auslöser sind, kann man auch einen Urlaub mit Allergikern hinbekommen. Und zwar so, dass es auch eine Erholung für alle wird.

Verbreitete Allergien

Als erstes sollte man natürlich wissen, mit welcher Allergie man es zu tun hat. Oft handelt es sich ja dabei um die am weitesten verbreiteten Allergien. Das ist zum Beispiel die allergische Reaktion auf Hausstaub- oder Vorratsmilben. Aber auch Pollen bereiten vielen Menschen Probleme. Auch sehr oft kommen Tierallergien und Injektionsallergien vor. Zu einer Injektionsallergie zählen zum Beispiel Stiche durch Insekten wie Bienen, Hummeln oder Wespen. Es können aber auch gespritzte Medikamente sein. Zu erwähnen wäre sonst noch die Nahrungsmittel-Allergie, Allergien durch Kontakte oder sogar die Sonnenallergie. Man merkt schon, es gibt leider sehr viele Arten schon unter den verbreiteten Allergien.

Was günstige Orte für bestimmte Allergiker sein könnten

Allergie ist eben nicht gleich Allergie. Wenn man unter Asthma leidet, muss man auch bei der Wahl des Urlaubsortes auf andere Dinge achten, als zum Beispiel ein Pollenallergiker oder Personen mit Neurodermitis oder einer Nahrungsmittelunverträglichkeiten. Andere haben dafür ständig Probleme mit empfindlicher und juckender Kopfhaut. Die Kunst ist es, möglichst ein Ziel zu finden, was sich positiv auf die Leiden ausüben kann.

Den Ort finden, de den allergischen Reaktionen widerspricht

Am einfachsten ist es, nach einem Urlaubsort zu suchen, wo man seinen Allergie-Auslösern nicht begegnet. Natürlich klappt dies nicht immer zu hundert Prozent. Es kann aber auch schon ein entspannter Wellnessurlaub mit zum Beispiel schönen Massagen dazu führen, dass man von seinem Allergie-Leiden abgelenkt ist und vielleicht auch gewisse Symptome gelindert werden können. Wer gegen Pollen allergisch ist, findet oft nicht den richtigen Zeitpunkt, der Blütezeit zu entfliehen. Aber man kann sagen, dass ein Urlaub für diese Allergiker besonders beschwerdefrei werden kann, wenn sich das Ziel in ca. 2000 Metern Höhe oder in den Alpen befindet (vom Monat Mai einmal abgesehen). Ein Urlaub für Allergiker muss nicht bedeuten, dass man dafür weit weg ins Ausland reisen muss. In Deutschland, besonders auf den Inseln die zur Ost- und Nordsee gehören, berichten Allergiker darüber, dass sie eine deutliche Linderung ihrer Beschwerden bemerken. Zum Beispiel soll es über Helgoland beinahe gar keinen Pollenflug geben. Natürlich gibt es auch in der weiten Ferne Ziele, wo man seinen Urlaub beschwerdefrei genießen kann. Am besten ist, man informiert sich vor Reiseantritt darüber, in welchen Ländern der Wind vom Meer weg weht (günstig kann die Atlantikküste rund um Spanien, Portugal und Frankreich sein). Auch der ganze Mittelmeerraum könnte gut geeignet sein, wenn es um den Heuschnupfen geht.

Urlaubsziele bei einer Hausstaubmilben-Allergie

Milben mögen warme Temperaturen, 25 Grad oder mehr und eine hohe Luftfeuchtigkeit um die 70 Prozent. Auch deswegen sind höhere Regionen ideal. Denn dort ist die Luftfeuchtigkeit und die Temperaturen um einiges geringer.

Urlaubsziele für andere Allergien

Wer unter Neurodermitis oder anderen Hautkrankheiten leidet, wird sich an Urlaubsorten wohlfühlen, wo man Salzwasser und deswegen auch einen gewissen Salzanteil in der Luft vorfindet. Symptome können dadurch gelindert werden. Auch hierfür sind die Nordseeinseln mit dem vielen Wind ideal. Bei Asthma ist besonders trockenes und mildes Klima gut. Da kann schon ein Urlaub im Harz mit Wanderungen eine Wohltat sein.

Skifahrer

Skiurlaub in Österreich – ein unvergessliches Erlebnis

Lässiger und entspannter als die glamourösen Skiorte in Frankreich und der Schweiz, strahlt die österreichische Skiszene einen ländlichen Charme aus. Pisten und Liftanlagen verbinden kleine Bergdörfer, die von spektakulären schneebedeckten Gipfeln umgeben sind. Eine Skireise Österreich ist immer ein Erlebnis. In vielen der gemütlichen Skigebiete kann man den ganzen Tag Ski fahren, ohne eine Abfahrt zu wiederholen. Hier findet jeder den perfekten Skiurlaub. Es gibt einige der steilsten Abfahrten der Welt, sanfte Hänge, die perfekt für Anfänger und Kinder sind und schneesichere Gletscher, die das ganze Jahr über Schnee bieten. Neben den gut präparierten Pisten, schönen Winterwanderwegen, der herzlichen Gastfreundschaft und der lokalen Küche ist Österreich als Après-Ski-Location Nummer eins bekannt. Die meisten Skigebiete sind nur eine Autostunde von den internationalen Flughäfen Innsbruck, Salzburg oder München entfernt.

Die besten Skigebiete in Österreich

Das Herz Österreichs, Tirol, liegt zwischen Arlberg und den Kitzbüheler Alpen. Hier befinden sich alle beliebten Skigebiete von Kitzbühel, Ischgl, Sölden und St. Anton. Eine weitere gute Möglichkeit zum Skifahren bietet das Salzburger Land, wo dank des 3.000 Meter hohen Kitzsteinhorns in der Ferienregion Zell am See/Kaprun mit eigenem Gletscher für schneesicheres Skifahren gesorgt ist. Kärnten, das südlichste Bundesland Österreichs, bietet tolle Skipisten sowie Winterwanderwege, Langlaufloipen und Eislaufen. Über 200 Seen und die imposante Berglandschaft machen es zu einem atemberaubenden Ort. Weitere beliebte Gebiete sind Osttirol, das Montafon und die legendären Orte Lech und Zürs in Vorarlberg.

St. Anton am Arlberg – Top-Skigebiet für anspruchsvolle Skifahrer

St. Anton, das bekannteste Skigebiet am österreichischen Arlberg, ist eines der weltweiten Top-Resorts für anspruchsvolle Skifahrer mit einigen der schwierigsten Pisten in den Alpen. Als Standort des ersten Skiclubs in den Alpen, der hier 1901 gegründet wurde, nimmt es einen wichtigen Platz in der Skigeschichte ein. St. Anton ist das perfekte Skigebiet für fortgeschrittene und erfahrene Skifahrer, die von den 280 Pistenkilometern begeistert sein werden. Mit einer Höhe von 2.800 Metern ist St. Anton bekannt für seine Freerides und Tourengebiete. Skilifte fahren direkt im Dorf ab, das eine Fußgängerzone mit Geschäften und viele Restaurants, Cafés, Gasthäuser und Hotels zu bieten hat. St. Anton ist ein lebendiger Ort und bekannt für seine ausgelassene Après-Ski-Szene.

Kitzbühel – beliebtes Skigebiet für alle

Während St. Anton das beste österreichische Skigebiet für erfahrene Skifahrer ist, ist Kitzbühel die erste Wahl für alle anderen. Die ummauerte und mit Fresken verzierte Stadt Kitzbühel in den Alpen zwischen Salzburg und Innsbruck ist unbestritten eine der schönsten Städte Österreichs. Doch neben Luxushotels, exklusiven Boutiquen und feinem Essen gibt es aber auch viele kleine familiengeführte Gasthöfe für Sparreisende. Skirennsportfans kennen Kitzbühel durch den alljährlich stattfindenden Hahnenkamm, das härteste aller Abfahrtsrennen. Die 170 Kilometer Skipisten und Abfahrten bieten für jeden Anspruch und Schwierigkeitsgrad etwas. Besonders reizvoll sind die niedlichen kleinen Berghütten, die entlang der Pisten verstreut sind und sich perfekt zum Aufwärmen und Stärken mit Speisen und Getränken eignen. Es gibt drei große Skigebiete, das Kitzbüheler Horn, den größeren Hahnenkamm und die Bichlalm, ein Gebiet für Freerider. Zusätzlich führt eine kurze Busfahrt von Kitzbühel in die SkiWelt Wilder Kaiser-Brixental, eines der größten und modernsten Skigebiete der Welt. Neu in der Saison 2018/2019 hat Kitzbühel eine 10er-Gondelbahn für 1.600 Skifahrer pro Stunde und einen weiteren 6er-Hochgeschwindigkeits-Sessellift mit Sitzheizung eröffnet.

Sölden – ganzjähriges Skifahren auf Gletschern

Durch seine Höhe und die Nähe zu zwei Gletschern ist Sölden eines der zuverlässigsten Schneegebiete Österreichs. Auf den Gletschern ist das Skilaufen fast ganzjährig möglich. Sölden liegt nur eine Autostunde von Innsbruck entfernt, wurde aber von internationalen Skifahrern weitgehend übersehen, bis es 2015 als Kulisse für den James-Bond-Film Spectre diente. Die 150 Kilometer langen gemischten Pisten machen es zum perfekten Skigebiet für alle Schwierigkeitsgrade. Auch Freerider kommen hier voll auf ihre Kosten, vor allem am Gaislachkogl. Die beiden Gletscher und die drei Berge sind durch eigene Pisten und Lifte miteinander verbunden. Was dem Dorf Sölden an malerischem Charme fehlt, gleicht es mit einem ausgelassenen Après-Ski-Vergnügen aus.

Was macht einen Skiurlaub in Österreich aus?

Es gibt nicht nur einen Grund, um einen Skiurlaub in Österreich zu buchen. Die lokale Küche, gastfreundliche Menschen, tolle Skigebiete, perfekt präparierte Pisten, schneesicheres Skifahren auf den Gletschern und endlose Möglichkeiten, um Spaß zu haben, machen das Land zu einem beliebten Urlaubsziel. Es gibt Unterkünfte für jeden Geldbeutel und auch die Skipässe sind oft günstiger als anderswo.

Gut essen gehen in Wuppertal

Wer mal wieder gut auswärts essen möchte, der hat in Wuppertal und Umgebung die Qual der Wahl. Die Stadt bietet alles, vom schnellen Imbiss bis zum Sternerestaurant. Besonders große Auswahl und ein fairer Preis sind dabei die entscheidenden Kriterien, für viele Menschen. Denn wo findet man möglichst viele abwechslungsreiche Möglichkeiten in einem? Wenn ihr nach einem guten Restaurant in Wuppertal sucht, dann ist das kriegsfuss Restaurant vielleicht etwas für euch.

Hier bekommt ihr die volle Auswahl an Gerichten, ein familienfreundliches Ambiente, genug Platz für Geschäftsessen und das alles zu einem fairen Preis. Lokalisiert in Wuppertal Unterbarmen bietet das kriegsfuss Restaurant die perfekte Symbiose zwischen Lifestyle und Essen von höchster Qualität. Das Restaurant kann euch mit einer vielfältigen Küche dienen, besitzt eine echte Wohlfühlatmosphäre und befindet sich unweit der B7 mitten im Grünen direkt am Waldrand. Restaurants in Wuppertal eignen sich dank ihrer Lage inmitten eines naturreichen Gebiets ideal für Familien und Wanderfreudige. Entlang der Waldlinie findet ihr viele schöne Ecken, an denen man etwas essen und sich ausruhen kann. Für Naturfreunde ein echter Geheimtipp! Gönnt euch nach einem netten Waldspaziergang oder einem schönen Tag in der Stadt eine Auszeit in Lokalen wie dem kriegsfuss Restaurant.

Aber wenn ihr entspannen möchtet, dann ist nicht nur Natur direkt vor dem Lokal schön, sondern auch eine Möglichkeit, bei gutem Wetter draußen zu sitzen. Eine ruhige, freundliche Sonnenterasse, auf der ihr entspannt euer Essen genießen könnt, hört sich genau richtig an! Auch hier kann das kriegsfuss Restaurant euch alles bieten, was ihr euch vorstellt. Trinkt euren Nachmittagskaffee mit Aussicht auf den Wald und die Natur, bequem und vor allem ruhig.

Seid ihr mit der ganzen Familie unterwegs und jeder hat andere Vorlieben, wenn es ums Essen geht? Ihr habt Kinder mit besonderen Wünschen, Allergien oder Unverträglichkeiten? Oder sucht ihr einfach schon lange nach einem guten Restaurant, in dem ihr spannende vegetarische und vegane Gerichten finden könnt? Dann ist die Speisekarte des kriegsfuss Restaurants genau das, wonach ihr gesucht habt. Keine Sorge, auch Fleischliebhaber finden hier leckeres Essen. Aber das kriegsfuss Restaurant hat es sich zur Aufgabe gemacht, gutes Essen für alle Vorlieben anzubieten. Damit niemand sich mit einem simplen Salat abgeben muss, weil es keine fleischfreien Optionen gibt. In diesem Restaurant erwartet euch eine abwechslungsreiche Speisekarte mit saisonalen Angeboten und gesunden, ansprechenden Optionen für alle Geschmäcker. Der Geschäftsführer Thomas Krieg greift auf 15 Jahre Erfahrung im Bereich Catering und die Führung von Restaurants wie dem kriegsfuss zurück. Er und sein Team legen besonderen Wert auf frische Produkte und die hochwertige Qualität der Speisen und der allgemeinen Erfahrung im Restaurant. Euer Essen wir stilvoll angerichtet und erreicht euch frisch und schnell.

Falls euch das neugierig gemacht hat und ihr das kriegsfuss Restaurant einmal ausprobieren möchtet, dann findet ihr alle nötigen Informationen auf der Webseite. Essen gehen in Wuppertal kann einen vor eine breite Auswahl stellen, aber das muss nicht kompliziert sein, wenn man weiß, wo man die ganze Auswahl in einem Restaurant finden kann!

Fahrradfahrer im Wald bei Wesenberg

Die schönsten Fahrradtouren quer durch das wunderbare Mecklenburg-Vorpommern

Wer sein Fahrrad liebt und das stundenlange Fahren und Radeln quer durch Deutschland und ganz Europa genießt, der sollte sich eine der schönsten Fahrradtouren in Deutschland nicht entgehen lassen. Denn die Radtouren durch Mecklenburg-Vorpommern haben unter Kennern mittlerweile schon einen Kultstatus erreicht und wer etwas auf sich hält und Radtouren plant und ausführen will, darf sich auf keinen Fall eine Tour durch diese Region durch die Finger gleiten lassen.

Radfahren auf höchsten Niveau. Schönste Wege und Routen. Dabei durch unsagbar atemberaubende Naturlandschaften zu radeln. In gemütlichen und gediegenen Unterkünften zu pausieren, bei gastfreundlichen Pensionen königlich zu frühstücken, um dann wieder gestärkt und hochmotiviert in die Pedale treten zu können. Mecklenburg-Vorpommern gehört landschaftlich mit zu den schönsten Fleckchen Deutschlands.

Gute Radwegenetze

Schöne Seen, ursprüngliche Strände und Wälder. Dabei das Fischland Darß und Zingst erleben und mal eben den Rügen-Radweg erobern, oder den legendären Fernradweg Vorpommern und der Ostseeküsten-Radweg – und vieles mehr erwartet den Radfahrer, wenn er in der Region Mecklenburg-Vorpommern einmal in die Pedale tritt und loslegen will. Möglichkeiten und Varianten fürs Radfahren gibt es in dieser nördlichen Region Deutschlands en masse. Und auch für jeden sportlich affinen Radler, oder auch für den gemütlichen Radfahrer. Die jeweiligen Routen sind so ausgeschildert, angelegt und aufgeführt, dass schlussendlich jeder Radler auf seine Kosten kommen wird.

Die schönsten Radtouren führen dabei an Schlösser, Backsteinkirchen, Fischerdörfern, dem Meer der Hansestadt oder auch an gigantischen Seenplatten in ursprünglichster Natur vorbei und teils auch einfach mitten durch. Räder für die Touren können jeweils ganz einfach vor Ort dazu gebucht werden oder man bereist diese Region mit dem eigenen Rad. Wichtig dabei ist, dass das Rad gut versichert ist. Denn ganz egal, wohin die Radtour auch führt, der Versicherungsschutz ist mit das Wichtigste und sollte grundsätzlich immer vorab abgeschlossen werden. Diebe gibt es überall, die nur darauf warten, dass man sein Rad in einem unachtsamen Moment womöglich auch noch unabgeschlossen mal eben beiseite stellt. Und schon ist das gute Stück futsch. Besonders ärgerlich ist es dann, wenn es sich dabei um ein hochwertiges und teures E-Bike handelt. Das kann dann richtig ärgerlich und auch kostspielig werden. E-Bikes sind übrigens für solche Touren immer beliebter geworden, da es sich in der Regel vor Ort um sehr ausgearbeitete Radwegenetze in dieser Radregion handelt.

Die besten Touren auf einen Blick

Der Rügen-Radweg. Wer das Meer, die Dünen, die Weite und frische Brise der Ostseeregion liebt und dabei eine Insel auf eigene Faust mit dem Rad erkunden und erleben will, ist auf Rügen genau richtig. Deutschlands größte Insel hat nämlich so einiges zu bieten. Endlose Strände, schroffe Steinküsten. Exklusive Seebäder, malerische Fischerdörfer und Natur pur. Dazu eine Prise Bodden, Wiesen und Wälder und die Sicht von den Kreidefelsen aus in vollen Zügen genießen und vieles mehr Das ist Rügen via Rad.

Fischland Darß und Zingst als Rundweg erleben

Wer die Weite liebt und die Ursprünglichkeit dieser Region erleben und spüren möchte, sollte sich zur wilden wie romantischen Halbinsel Darß-Zingst aufmachen. Von Wind und Wellen des Meeres geformt, bietet sie spektakuläre Fahrten und Ausblicke gleichermaßen. Endlose Strände, einsame Buchten und romantische naturbelassene Wälder. Dabei vielleicht noch einen Abstecher nach Stralsund einplanen und schon wird dies ein sicherlich wunderbarer Urlaub mit dem Rad.

Schlösser und Burgen

Für Liebhaber alter und historischer Bauwerke, ist der Schlösser-Rundweg wohl einer der schönsten. Denn hier erwartet den Pedalritter so einiges und vor allem ganz Unerwartetes. Schließlich sind auf dieser Tour märchenhafte Schlösser zu begutachten, die schöner nicht eingebettet sein könnten. Gründe Wiesen und Täler, nahezu märchenhafte Auenländer und dazu die Hügellandschaften und mit Blumen übersäte Hügel. Ruhe, Stille, Natur pur und dazu romantische Seen, rauschende Bäche und Flüsse und stille Teiche, die mit wunderschönen Seerosen bedeckt sind und auf denen viel Schwanenpaar brüten und ihre Jungtiere großziehen.

Der Müritz Rundweg

Deutschlands größter Binnensee ist die Müritz. Und wer mit dem Rad diese Route einschlagen möchte, tut wahrhaft Gutes für Körper, Geist und Seele, Denn die Einzigartigkeit und Schönheit dieser natürlichen Begebenheiten der Müritz suchen Ihresgleichen. Von der Hafenpromenade in Waren angefangen, über idyllische Picknickplätze inmitten der urwüchsigen Naturlandschaft. Schönster Badebuchten und Natur, wohin das Auge reicht und das Rad auch gefahren wird. Die Müritz gehört mit zu den schönsten Fleckchen Deutschlands und wird jedes Jahr sehr gerne mit dem Rad von vielen Touristen und Urlaubern angesteuert.