Die Vielfalt der unterschiedlichen Gartenzäune von heute und wie sie eingesetzt werden

Wer heute seinen Garten einzäunen und begrenzen möchte, stößt auf eine recht große Vielfalt der Möglichkeiten. Denn mittlerweile kann man als Gartenbesitzer auf eine gigantische Auswahl zurückgreifen und genau das Passende für sich und seine Bedürfnisse, wie auch unter Berücksichtigung der Begebenheiten vor Ort und vieles mehr setzen. Gartenzäune in allen erdenklichen Formen und Designs, unterschiedlichen Modellen und Größen, wie auch Farben finden sich heute und vor allem auch aus ganz unterschiedlichen Materialien und Baustoffen. Ob nur als optische Begrenzung des Gartens tauglich, oder doch eher als Sicherung des Areals für die Kids und Hunde im Garten, oder auch als sehr effektiver Sichtschutz und vieles mehr. Gartenzäune von heute können noch viel mehr sein, als nur ein einfacher Zaun.

Doppelt hält besser?

Sicherlich kann man, um der Einzäunung noch mehr Halt und icherheit zu bieten, einen doppelten Zaun ziehen. Doch dieser sieht meist zum Einen sehr unschön aus, verunstaltet also schnell einmal den noch so schön gestalteten Garten. Und zum Anderen kann man durch diese Maßnahmen auch nicht zwingend auf eine doppelte Absicherung des Grundstücks setzen. Vielmehr sind es die einfachen Zäune, die aber als doppeltes Lottchen gleich daherkommen, die Eindruck schinden, den Garten in keinster Wiese verunstalten und seine Optik negativ beeinflussen und trotzdem ihren Zweck erfüllen. So kann man beispielsweise einen sehr modernen und sehr stabilen Doppelstabzaun bei Zaunglobus nutzen. Denn dieser wirkt nicht nur durch seine besondere Machart besonders stabil, er ist es auch bei Weitem und je nachdem wie hoch er sein soll, kann man mit ihm auf Nummer sicher gehen. Besonders dann, wenn er teils Sichtschutz und teils Begrenzung sein soll. Denn durch die doppelte Konstruktion lässt er neugierigen Blicken von außen keine Chance ins Innere schauen zu können.

Der Maschendrahtzaun

Er ist nach wie vor noch sehr beliebt und gilt als ziemlich sicherer Partner in Sachen Gartenzaun. Der Maschendrahtzaun ist witterungsbeständig und langlebig und auch ihn kann man in verschiedenen Größen und Höhen anbringen und stramm ziehen. Die Verankerungen und Pfosten zum Befestigen jedoch, sollten im Idealfall einbetoniert werden, um den Ganzen deutlich mehr Halt geben zu können. Maschendraht eignet sich je nach Maschengröße besonders gut, wenn sich Kleinkinder oder Hunde im Garten regelmäßig aufhalten. Erst recht dann, wenn es sich um äußerst wachsame Tiere handelt und auch um Kinder, die gern einmal ausbüchsen möchten. Mit einem geeigneten Gartentor, die man passende zu den Zäunen ebenfalls in allen erdenklichen Größen und Breiten findet, sichert man das Areal noch zusätzlich gut ab.

Holzzäune benötigen viel Pflege

Der klassische Holzzaun ist natürlich schön und wird immer noch sehr gerne als Gartenzaun eingesetzt. Der Nachteil dieser Zäune ist, dass sie regelmäßig gepflegt und kontrolliert werden müssen. Auch reicht ein solcher Zaun in vielen Fällen nicht aus, um den Hund effektiv daovon abzuhalten Reißaus zu nehmen. Denn modert der Zaun vor sich hin und macht ihm die Feuchtigkeit und Nässe in den Wintermonaten zu schaffen und erst recht die Sonne im Sommer, dann leidet er unbemerkt still vor sich hin und fällt dann auch buchstäblich in sich zusammen.